Vorschau: Schwyzer Derby auf der Chrummen

admin 29. März 2019 Kommentare deaktiviert

von Willi Jaus (Text) und www.manusfotovideoart.ch (Archivfoto)

Nach dem ersten Höfner Rückrunden-Vollerfolg in Olten kommt es nun zum Derby gegen Einsiedeln. Die Mannen vom Klosterdorf sind  - überraschend mit einem neuen Staff und Trainerwechsel von Kurt Gehri zu Michael Kälin -  mit einem Auswärtssieg in Aegeri und einer 1:6-Packung in Dietikon in diese Rückrunde gestartet. Das Resultat beim Leader spiegelt primär vor allem ihre eklatante Schwäche wieder. Mit mittlerweilen 50 Gegentoren und einem miserablen Durchschnitt von 3,3 verfügen sie mit Abstand über die schlechteste Abwehr der Gruppe. Für sie spricht hingegen, dass sie bisher mehr Tore (plus 4) als die Höfner geschossen und auswärts bisher mehr Punkte eingespielt haben als auf eigenem Terrain.

Freienbach kann sich nach dem Vollerfolg in Olten in der Spitzengruppe halten, allerdings sechs Zähler hinter dem souveränen Leader Dietikon. Will man nicht noch mehr ins Hintertreffen gelangen, sind Punkte gegen den Gruppenachten Voraussetzung. Auch wenn es den Stürmern der Höfner noch immer an der Effizienz fehlt, sollte man gegen den defensiv schwachen Gegner genügend treffen können. Zudem hat Trainer Palmiro zur Zeit keine Aufstellungssorgen.

 

Freienbach – Einsiedeln, Sonntag, 31. März, 1430 Uhr, Chrummen