Freienbach verliert March-Höfe-Duell unglücklich

bfuchs 7. September 2020 Kommentare deaktiviert

Von Eric Fuchs (Text) und www.manusfotovideoart.ch (Fotos)

Nach der Niederlage im ersten Spiel verliert der FC Freienbach auch den zweiten Ernstkampf gegen den Kantonsrivalen Lachen/Altendorf mit 1:2. Freienbach war über 90 Minuten das klar bessere Team, konnte aber seine vielen guten Chancen nicht in Tore ummünzen.

Schon von der ersten Minute an war eine Reaktion von Freienbach auf die Pleite in Zofingen zu sehen. Die Höfner liessen den Ball gut in den eigenen Reihen zirkulieren und bereiteten der Lachner Defensive viel Mühe. Nach einem Eckball von Nobert Frrokaj stand Mittelstürmer Gabriel Machado goldrichtig und köpfte Freienbach in der 13. Minute in Front. Doch das 1:0 hielt nicht lange. Denn gleich mit dem ersten Abschluss der Lachner glich Patrick Schuler für die Gäste zum 1:1 aus. Freienbach reagierte umgehend und kam in der 26. Minute nach einem Abschluss von Luca Straub der erneuten Führung ganz nahe. Vor der Pause wurde die Partie dann ruppiger und der Unparteiische musste den einen oder anderen Gelben Karton zu Hilfe nehmen, um das Spiel zu beruhigen. Pünktlich zum Start der zweiten Hälfte setzte dann Regen ein. Am Geschehen auf dem Platz änderte dies nichts. Nach wie vor spielte nur der FC Freienbach, doch immer wieder versagten die Höfner im Abschluss. Die beste Gelegenheit vergab Stevic in der 57. Minute, der am glänzend reagierenden Lachner Keeper Maximiliano Cossa scheiterte. In der 71. Minute wurde es dann ganz bitter für die Elf von Michael Kälin. Lachen/Altendorf spielte einen der sehr seltenen Kontergelegenheiten schön aus und Blerton Avdyli schoss die Märchler wie aus dem Nichts mit 2:1 in Führung. Es war dies nach dem ersten Lachner Treffer erst der zweite (!) Abschluss in Richtung Freienbacher Tor. Nach diesem Schock warf Freienbach in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne, doch der Fussballgott schien es heute nicht gut zu meinen mit den Höfnern. Die unzähligen Möglichkeiten verstrichen allesamt ohne Torerfolg. Dem Ausgleich am nächsten kam Gabriel Machado, der mit einem platzierten Kopfball aber nur die Querlatte traf. Und so blieb es beim 1:2 aus Freienbacher Sicht und der schmerzhaften Niederlage gegen den Kantonsrivalen.

Mit der zweiten Niederlage im zweiten Spiel ist der Freienbacher Fehlstart perfekt. Doch das Resultat von heute trügt. Über die gesamten 90 Minuten war die Mannschaft von Michael Kälin und Sandro Stähli eigentlich klar besser als der Gegner und hätte drei Punkte mehr als verdient gehabt. Lachen/Altendorf konnte seine sehr wenigen Offensivaktionen eiskalt vollstrecken, während Freienbach im Abschluss immer wieder glücklos blieb. Dieser Meinung war auch Cheftrainer Michael Kälin, der im Grossen und Ganzen mit der Leistung seines Teams zufrieden war. «Einziger Vorwurf ist der, dass wir die Tore nicht machen und schlecht von offensiv auf defensiv umschalten», bemängelte Kälin die Schwachstellen seines Teams.

 

Freienbach – Lachen/Altendorf 1:2 (1:1)
Chrummen. – 300 Zuschauer.
Tore: 13. Machado 1:0. 21. Schuler 1:1. 71. Avdyli 1:2.
Freienbach: Mühlemann; Seeholzer (77. Carpy), Desole, Sodano, Gavric; Döttling (72. D’Acunto), Frrokaj, Radovic, Straub (33. Stumpo); Stevic (77. Biqkaj), Machado.
Lachen/Altendorf: Cossa ; Maurer, Materazzi, Bakolli, Nosiadek (69. Praino); Galves, Duraku (93. Ocana), Schuler; Avdyli, Mattia (61. Baumann), Gojani (84. Mauri).
Verwarnungen: 25: Nosiadek (Foul), 29. Duraku (Foul), 38. Seeholzer (Foul), 39. Gavric (Foul), 44. Sodano (Foul), 59. Stevic (Unsportlichkeit) 59. Galves (Foul), 93. Bakolli (Foul).
Freienbach ohne Huvos, Ribeiro (verletzt), Feusi (Aufgebot anderes Team) und De Maddalena (Militär).