Freienbach schliesst zur Tabellenspitze auf

bfuchs 19. Oktober 2020 Kommentare deaktiviert

von Eric Fuchs

Mit dem sechsten Sieg in Folge stellt der FC Freienbach den Anschluss zur Spitze der 2. Liga interregional Gruppe 5 her. Die Höfner setzten sich nach hartem Kampf gegen den FC Muri knapp mit 2:1 durch.

Schon von Spielbeginn an war klar, dass es der FC Freienbach heute mit einem anderen Kaliber zu tun haben wird, als noch zuletzt gegen Pajde und Klingnau. Die Murianer gingen hart, aber fair in die Zweikämpfe und fanden sich auf dem einheimischen Geläuf zunächst besser zurecht. Freienbach dagegen haderte immer wieder mit dem holprigen Untergrund. So hatte der FC Muri dann auch die besseren Tormöglichkeiten in der Startviertelstunde, ohne aber den Ball im Kasten des souveränen Freienbacher Schlussmanns Reto Mühlemann versenken zu können. Mit seinem ersten Vorstoss des Spiels bekam der FC Freienbach in der 18. Minute einen Freistoss aus halblinker Position zugesprochen. Nobert Frrokaj fackelte nicht lange und hämmerte das Leder unhaltbar zum 1:0 in die Maschen des Murianer Keepers. Doch die Aargauer zeigten sich nach dem plötzlichen Rückstand überhaupt nicht geschockt. Praktisch im Gegenzug konnte Daniele Garofalo nach einer schönen Kombination das Spiel wieder ausgleichen. Und nur wenige Minuten später brauchte es eine Intervention von Mirco Döttling auf der Torlinie, um Freienbach vor einem Rückstand zu bewahren. Gegen Ende des ersten Umgangs flachte die Partie dann zusehends ab und war von vielen kleineren Zweikämpfen im Mittelfeld geprägt.

Freienbacher Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit

Nach dem Seitenwechsel kam Freienbach deutlich entschlossener aus der Kabine. Die Höfner fanden sich besser auf dem schwer bespielbaren Platz zurecht und es gelang ihnen ihr gewohntes Passspiel zu etablieren. Nach einem Freistoss von Nobert Frrokaj war es Adriano Sodano, der einmal mehr am richtigen Ort stand und unhaltbar zur erneuten Freienbacher Führung einköpfte. Nur wenige Zeigerumdrehungen später hätte Mirco Döttling mit einem satten Distanzschuss beinahe auf 3:1 erhöht. Von Muri war in der gesamten zweiten Halbzeit kaum noch etwas in der Offensive zu sehen. Freienbach stand gut und nahm die Zweikämpfe nun besser an. Die einzige, gute Gelegenheit für die Aargauer vergab Valentin Gashi, der aus aussichtsreicher Position über den Ball haute. In der Schlussphase boten sich Freienbach eine Reihe von guten Kontergelegenheiten. EnsarBiqkaj kam mit seinem Lattenschuss in der 89. Minute dem dritten Freienbacher Tor am nächsten. Schlussendlich änderte sich dann nichts mehr am Spielstand, womit der knappe, aber verdiente Freienbacher 2:1 Sieg feststand.

Nach dem Abpfiff war ein grosses Aufatmen bei der ganzen Mannschaft, sowie auch beim Trainer Michael Kälin zu spüren. «Das war ein starker Gegner. Wir mussten heute richtig fighten», beurteilte Kälin das Spiel. Mit diesem Sieg kommt Freienbach bis auf zwei Punkte an Tabellenführer Lachen/Altendorf heran, die dieses Wochenende für einmal nur Unentschieden gespielt haben.

Archivfoto www.manusfotovideoart.ch