Freienbach mit siebtem Sieg in Folge

admin 12. Mai 2019 Kommentare deaktiviert

von Willi Jaus (Text) und www.manusfotovideoart.ch (Archivfoto)

Gegen den Aufsteiger und aktuell Tabellenzehnten kamen die Höfner zu einem ungefährdeten Arbeitssieg. Dieser siebte Sieg nacheinander ist gleichzeitig ein Novum in der FCF-Geschichte.

In der vor allem zu Beginn mit beidseitig vielen Fouls aufwartenden Begegnung gingen die offensiv überlegenen Höfner folgerichtig früh in Führung. Ihr wie immer kämpferischer Topskorer Marsel Stevic schoss, von Davide d’Acunto in die Gasse geschickt, überlegt ein. Die nachher etwas besser ins Spiel kommenden Sihltaler hatten dann Pech, als Freienbach-Goalie Senad Mujovik einen Abschluss gerade noch mit den Fingerspitzen an den Pfosten ablenken konnte. Alle anderen Adliswil-Bemühungen scheiterten regelmässig an der sicheren und resoluten Höfner Defensive. Wie dann Luca Straub  – zusammen mit Frokkaj auffallendster Freienbacher Akteur -  einen Abpraller zur Doppelführung einschoss, glaubte man, mit einem beruhigenden Zunull in die Pause gehen zu können. Diese Überlegungen machte dann der einheimische Philipp Hoheneck zunichte: Er traf in der zweiten Nachspielminute mit seinem abgezirkelten Schuss, seinem Namen alle Ehre machend, ins hohe Eck zum Anschlusstreffer.

Trotz Überlegenheit späte Entscheidung

Die zweite Halbzeit begann mit einer ungenützten Topchance von Adliswil, dann gefolgt von weiterer Höfner Vorwärts-Dominanz. Auf ihr drittes Tor sollte der zahlreich anwesende Anhang allerdings lange warten müssen. Dieses sollte dann zehn Minuten vor Spielende Frrokaj vorbehalten sein. Zu seiner Bestnote fügte er mit einem verwandelten 20 Meter-Freistoss, dem auch Goalie Salvatore Giangreco nichts mehr anhaben konnte, einen Treffer zum den Sieg sichernden 3:1 bei. Die letzte grosse Chance in diesem bei mehrheitlich garstigen Wettbedingungen  - regnerisch und teilweise starker Wind -  ausgetragenen, sehr gut geleiteten Spiel hatten dann noch die Gastgeber, die aber auch diese nicht noch zum Anschlusstreffer nutzen konnten.

Schade nur, dass auch diese stolze Siegesserie höchstwahrscheinlich nicht zum absoluten Spitzenplatz beitragen und in bestem Fall zum zweiten Rang reichen wird. Diesmal ist es der FC Dietikon, der über die ganze Saison hinweg noch konstanter in seinen Leistungen ist.

Adliswil – Freienbach 1:3 (1:2).
Tore: 14. Stevic 0:1. 35. Straub 0:2. 45.+2. Hoheneck 1:2. 82. Frrokaj 1:3.
Tal. 120 Zuschauer. SR: Benjamin Eggerschwiler.
Adliswil: Giangreco; Caracuta (55. Partner), Bindi, Gross, Hoheneck; Schmid (76. Abou Emara), Escobar (55. Steiger), Vegezzi; Zangger  Sodano, Oberholzer.
Freienbach: Mujovik; Stumpo, Frrokaj, Desole (90. Cardoso), Bankovic; D’Acunto (87. Bachmann), Gavric; Döttling (92. Testa), Stevic (81. Machado da Silva), Straub; Murati.
Bemerkungen: Freienbach ohne Carpy und Ribeiro (beide gesperrt) sowie Giallongo, Pantovic und Talevik (alle abwesend). Verwarnung: 38. Frrokaj (Foul).
Nachtragsspitzenspiel

Freienbach – NK Pajde am Mittwoch, 15. Mai, 20.15 Uhr, Chrummen.