Dejà-Vu auf der Chrummen – Freienbach besiegt Pajde erneut zweistellig

bfuchs 8. Oktober 2020 Kommentare deaktiviert

Von Eric Fuchs

Wie schon vor zwei Jahren hat der FC Freienbach NK Pajde regelrecht zerlegt. Das Team von Michael Kälin siegte gleich mit 14:0 und baut damit seine Siegesserie weiter aus.

Die erste Kuriosität ereignete sich bereits vor dem Anpfiff. Freienbach trat das Spiel wie gewohnt in den blauen Heimtrikots an. Da Pajde aber ebenfalls blaue Trikots mitgebracht hatte, welche sich zu wenig von denen der Freienbacher unterschieden, mussten die Aargauer in den weissen Auswärtstrikots von Freienbach auflaufen. Doch dies half NK Pajde im Spiel nicht wirklich. Lediglich in der Startphase hatten die Aargauer einzelne hoffnungsvolle Angriffe, bei denen aber nicht mehr als ein Eckball herausschaute. Danach diktierte Freienbach ganz klar die Pace in diesem Spiel. Nach einem holprigen Start der Höfner eröffnete Luca Straub in der 23. Minute mit einem schönen Schlenzer den Reigen der Torschützen. Nur wenige Minuten später war es Mattia Desole, der nach einem Corner von Nobert Frrokaj zwei Verteidiger von Pajde austanzte und abgeklärt zum 2:0 einschob. Und mit dem dritten Tor von Freienbach innert fünf Minuten durch Marsel Stevic war der Kuchen in diesem Spiel schon nach einer halben Stunde gegessen.

Freienbach hatte aber noch lange nicht genug und noch vor der Pause trugen sich fast im Minutentakt erneut Stevic, sowie Adriano Sodano und Mirco Döttling in die Torschützenliste ein. Spätestens ab diesem Zeitpunkt erinnerte sich der eine oder andere Zuschauer auf der Chrummen wieder an den Freienbacher Kantersieg vor zwei Jahren, als die Höfner NK Pajde mit 11:0 vom Platz fegten. Und in der Tat vollendete Freienbach in der zweiten Hälfte das «Stängeli». Bereits kurz nach Wiederanpfiff waren es Stevic zum dritten, sowie Sodano und Straub mit ihren zweiten, persönlichen Treffern, die auf 9:0 erhöhten. Das zehnte Tor erzielte dann gleich einer der unglücklichen Verteidiger des NK Pajde selbst. In dieser Phase wechselte Freienbachs Coach Michael Kälin diverse frische Kräfte ein, um den gestandenen Spielern etwas mehr Erholungszeit zu geben in dieser strengen Woche mit drei Spielen innert acht Tagen. Durch die Wechsel schaltete Freienbach einen Gang zurück, doch drückend überlegen waren die Höfner noch immer. Dies spiegelte sich auch im Resultat wider. Denn auch Ensar Biqkaj (2x), Maxime Carpy und Mirco Döttling zum zweiten konnten sich noch als Torschützen feiern lassen und besiegelten den 14:0 Endstand. Den Schlusspunkt setzte aber der gebeutelte Torwart von NK Pajde Michael Wehrli. In der 93. Minute konnte er einen fälligen Foulelfmeter von Adriano Sodano gekonnt parieren.

Die Verantwortlichen von Freienbach waren nach diesem Kantersieg natürlich mehr als zufrieden. «Wir sind froh, dass wir das Momentum weiter auf unserer Seite haben», meinte Trainer Michael Kälin im Hinblick auf den Ausbau der Serie auf vier Siege in Folge. Ausserdem zeigte sich Kälin froh, dass er früh viele Wechsel vornehmen konnte und so einige Akteure mehr Erholungszeit für das nächste Spiel haben werden. Denn schon am kommenden Sonntag geht es mit dem nächsten Ernstkampf auf der Chrummen weiter. Gegner wird diesmal der FC Klingnau sein.

 

Freienbach – NK Pajde 14:0 (6:0)

Chrummen. – 100 Zuschauer. – SR: Pascal Nagy.
Tore: 23. Straub 1:0, 26. Desole 2:0, 28. Stevic 3:0. 36. Stevic 4:0. 40. Sodano 5:0. 41. Döttling 6:0. 50. Sodano 7:0. 52. Stevic 8 :0. 53. Straub 9 :0, 56. Costa (Eigentor) 10:0, 59. Biqkaj 11:0. 67. Döttling 12:0. 87. Biqkaj 13:0. 90. Carpy 14 :0.
Freienbach : Mühlemann ; Ribeiro, Desole, Sodano, Carpy; Döttling , Frrokaj (46. Bachmann), D’Acunto (63. Gavric), Straub (66. Stumpo); Stevic (57. Biqkaj), Machado (46. Radovic).
NK Pajde : Wehrli ; T.Barca (46. Haddach), Kimuamua, Badiane, Guilavogui ; S.Barca, Diallo, Shasivari, Matic ; Costa, Sako.
Verwarnungen: 30. Döttling (Foul), 30. Kimuamua (Unsportlichkeit), 45. T.Barca (Foul), 55. Haddach (Foul), 87. Diallo (Reklamieren).
Bemerkungen: 93. Wehrli (P) hält Foulelfmeter von Sodano (F).
Cornerverhältnis: 7:1.
Offside: 8:3.