Zwei Punkte in der 94. Minute verloren

admin 23. September 2018 Kommentare deaktiviert

von Willi Jaus (Text) und www.manusfotovideoart.ch (Archivfoto)

Mit einem Zähler darf man nicht zufrieden sein nach einem Spiel, das man als bessere Mannschaft vor allem in der letzten Viertelstunde wiederholt hätte für sich entscheiden können.

Die Eagles begannen offensiv-überlegen. Und Freienbach brauchte dabei Nikolaj Gavcric, der für den bereits geschlagenen Goalie Senad Mujovik mit dem Kopf auf der Torlinie wehrte. Die Aktion vermochte die Höfner offensichtlich zu wecken. Von wenigen Vorstössen der Aargauer abgesehen, war jetzt nur noch Freienbach im Vorwärtsgang. Zweimal innert drei Minuten setzte sich dabei Branko Bankovic positiv in Szene: Erst strich sein Weitschuss nur knapp übers Eck von Goalie Shqiptar Hamdiu, dann zwang er mit seinem Freistoss eben diesen Hamdiu zu einer spektakulären Parade. Derart quasi angekündigt, dann die verdiente Höfner Führung. Nach einer Kombination über mehrere Stationen hinweg schoss Marsel Stevic aus dem Gedränge heraus ein. Nachdem Alessio Stumpo mit seinen Vorstössen verschiedentlich positiv aufgefallen war, tat er dies dann für einmal gegenteilig. Er verlor den Ball im Mittelfeld und Freienbach hatte dabei Glück, dass die Adler nicht ausglichen: Der Nachschuss von Mujoviks Abpraller landete knapp neben dessen Kasten. Dann hatte auch Stevic Glück: Nach dem Gelb für eine Schwalbe beliess es Schiedsrichter Miehle nur eine Minute später für ein verwarnungswürdiges Foul bei einer Ermahnung, und es bedurfte noch der Schnelligkeit Stumpos, der einem allein auf das Tor von Mujovik los ziehenden Gegner das Leder noch abjagen konnte.

Während die Höfner zu Beginn von Halbzeit zwei noch zu zwei Halbchancen durch Michel Avanzini und Bankovic kamen, drehten die Eagles sicht- und spürbar auf. Sie taten dies aggressiver und waren damit dem Ausgleich wiederholt nah. Es war dabei Torhüter Mujovic, der Freienbach mit teils brillanten Paraden wiederholt im Spiel hielt, damit den Ausgleich verhinderte. Wie dann die Höfner nach vorne wieder vorwiegend am Drücker waren, verpassten sie es wiederholt, das 2:0 unterzubringen. Und trotzdem glaubte man lange Zeit, die drei Zähler im Trockenen zu haben. Dies umsomehr, als Mujovik beim Schlussspurt der Gastgeber mit seiner Prachtsparade bereits in der Nachspielzeit den Vollerfolg zu sichern schien. Dies aber nur bis zur vierten Nachspielminute: Dann fand ein Distanzschuss der verzweifelt anrennenden Gastgeber doch noch den Weg in Mujoviks Gehäuse. Und bestrafte damit ein weiteres Mal die Höfner, die es vorher nicht fertig brachten, mit einem zweiten Einschuss den Vollerfolg zu sichern.

Eagles Aarau – Freienbach 1:1 (0:1).
Tore: 30. Stevic 0:1. 94. Lokaj 1:1.
Schachen. 200 Zuschauer. SR: Cédric Miehle.
Eagles Aarau: Hamdiu; Kryeziu, Hasanaj, Lokaj, Arljan Gashi, Agushi, Shala (81. Prlaskaj), Racaj, Kadriujaj, Altin Gashi, Hasanramaj.
Freienbach: Mujovik; Stumpo, Frrokaj, Desole, Talevik; Ribeiro, D’Acunto; Avanzini (84. Straub), Gavric (75. Iseni), Bankovic, Stevic (93. Kalaba).
Bemerkungen: Eagles Aarau ohne Dardan Gashi, Nuhi und Ramani (alle verletzt), Neziri (ferienabwesend) sowie Bytyqi (Auslandaufenthalt). Freienbach ohne Döttling, Machado da Silva, Marjanovic und Steiner (alle verletzt). Verwarnungen: 13 Desole (taktisches Foul). 29. Kryeziu (Foul). 36. Altin Gashi (Foul). 41. Stevic (Schwalbe). 90. Bankovic (Spielverzögerung).