Wertvoller Dreier für Freienbach

admin 27. September 2015 Kommentare deaktiviert

Von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Fotos)

Die Begegnung der beiden Teams mit den Defensiven als bisher besserer Mannschafteil entschieden die Höfner klar und verdient für sich.

Gegen ein anfänglich überlegenes Freienbach brauchte Sirnach eine relativ lange Anlaufzeit, um ebenfalls in die Gänge zu kommen. So kamen die Südthurgauer erstmals in der 15. Minute in die Nähe des Sechzehners von Torhüter Eberhard und stellten diesen nur eine Zeigerumdrehung  später erstmals ernsthaft auf die Probe. Es brauchte dabei schon dessen mutigen Taucher in die Füsse des allein durchgebrochenen Aydeniz, um die dem bisherigen Spielverlauf völlig nicht entsprechende mögliche Führung der Südthurgauer zu verhindern. Dann aber nützten die Höfner ihre vorwiegend über ihre rechte Seite vorgetragenen Angriffe und ihre Überlegenheit  für ihren fälligen ersten Treffer. Von Ocaña glänzend angespielt, zielte Iseni (bis anhin auch sonst als Lenker der auffälligste seines Teams) aus 16 Meter unhaltbar in Radoncics rechte untere Ecke. Wie dann Sirnach besser ins Spiel fand, beanspruchte Freienbach auch das Glück: Aydeniz (der gefährlichste Angreifer der Besucher und zusammen mit dem eifrigen, einsatzfreudigen Vlaic bisher Beste ihrer Mannschaft) stand bei seinem Einschuss knapp im Abseits.

 

Spielerisch ausgeglichenere Halbzeit, Freienbach durchschlagskräftiger und effizienter

Sirnach trat zur zweiten Hälfte deutlich offensiver eingestellt an und spielte nun von Anfang an auf Augenhöhe mit, war temporär in der Vorwärtsbewegung sogar im Vorteil, lief aber Mal für Mal in die Höfner Abseitsfalle. Tormöglichkeiten konnte es sich gegen die von Captain Disch auch sonst souverän organisierte und orchestrierte Höfner Verteidigung aber lediglich eine einzige heraus spielen, wobei wieder Aydeniz seine Füsse im Spiel hatte (sein 18 Meter-Freistoss strich jedoch knapp am Pfosten vorbei). Vorentscheidung und definitive Entscheidung für Freienbach waren da bereits gefallen: Im Anschluss an einen abgewehrten Cornerball traf Ocaña mit seinem 25 Meter-Linksschuss wieder unhaltbar in Radoncics diesmal linke untere Ecke und der wie gewohnt aufsässige, offensive Maurer, von Ocaña (er wurde angeschlagen und war bis zu seiner deshalb nötigen Auswechslung der nun auffälligste Höfner) in die Tiefe geschickt, schloss überlegt und gültig ab. Weitere gute Gastgeber-Gelegenheiten (durch den vorgestossenen Bucher, ein Lattentreffer von Iseni und die letzte Chance des Spiels von Kurt Marty, von Radoncic reaktionsschnell noch mit dem Fuss vereitelt) unterstrichen den verdienten zweiten FCF-Vollerfolg, mit dem man das anvisierte Vorrücken ins Mittelfeld erfolgreich realisiert hat.

 

Freienbach – Sirnach 3:0 (1:0)

Chrummen. 125 Zuschauer. SR: Egzon Tishuku.
Tore: 22. Iseni 1:0. 48. Ocaña 2:0. 62. Maurer 3:0.
Freienbach: Eberhard; Hoxhaj (55. Bucher), Disch, Materazzi, Auf der Maur; Kurt Marty, Bakolli, Iseni, Maurer (85. Palumbo);  Ocaña (64. Museshabanaj), Ernst.
Sirnach: Radoncic; Vondracek, Simoes, Arifi, Radovic; Dauti (46. Manz), Vlaic, Misic (67. Hoffmann); Aydeniz, Etemi, Veliu (54. Patelli).
Bemerkungen: Freienbach ohne Carlo Marty, Sandro Calendo und Döttling (alle verletzt), Haxhijaj (krank) sowie Baumann (2. Mannschaft). Sirnach ohne Kryeziu und Zeba (beide verletzt), Vieira (abwesend) sowie Saygili (nicht qualifiziert). Verwarnungen: 24. Radovic (Foul). 30. Hoxhaj (Reklamieren). 37. Aydeniz (Foul). 84. Patelli (Foul). 35. Abseitstor Aydeniz.