Vorschau: Zu Hause gegen Wils Zweite

bfuchs 3. Oktober 2014 Kommentare deaktiviert

Von Bruno Füchslin

Die nächste Heimpartie beschert dem FC Freienbach die zweite Mannschaft des Challenge-League-Vereins Wil. Zwar in der Liga eine Unbekannte, müssen die Höfner diesen Gegner ernster nehmen als man dies kürzlich mit Arbon tat.

 

Nach knapp einem Drittel gespielter Meisterschaft steht Freienbach nach wie vor auf dem ersten Platz der Interregio-Gruppe 6. Dies auch, aber nicht allein der eigenen Stärke wegen: Die Ergebnisse der weiteren in der Spitzengruppe involvierten Teams liessen diese Ranglistenposition trotz da und dort Punktverlusten bestehen.

An diesem Wochenende könnte es allerdings Verschiebungen absetzen. Die ersten Vier sind nur durch vier Punkte voneinander getrennt. In Frauenfeld treffen mit den Thurgauern und Linth 04 die engsten FCF-Verfolger – sie liegen nur je einen Punkt hinter Freienbach – im Direktduell aufeinander. Eine grosse Chance also für die Höfner, den Punktevorsprung gegenüber diesem und/oder jenem Verein auszubauen.

 

Jure Mioc gesperrt

Vor dem möglichen Eintreffen dieser Spekulationen gilt «harte Arbeit» als Devise. Freienbach ist als einziges Team der Gruppe 6 noch unbesiegt und wird entsprechend «chrampfen» müssen, diese Bilanz bewahren zu können. Wils zweite Mannschaft liegt zwar aktuell sechs Punkte hinter den Höfnern zurück, würde aber noch so gerne als erster Freienbach-Bezwinger über den Ricken zurück kehren.

Sicher nicht dabei ist morgen Nachmittag Jure Mioc, der am Sonntag gegen Linth mit Notbremsen-Rot zum Frühduschen geschickt wurde. Für die Höfner gilt primär, die Konzentration auch gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner so zu fokussieren, dass man nicht wieder – wie in Arbon – frustriert vom Feld gehen muss.

 

Freienbach – Wil 2, Samstag, 16.30 Uhr, Chrummen