Vorschau: Welches Gesicht zeigt Freienbach diesmal?

admin 26. April 2018 Kommentare deaktiviert

von Willi Jaus (Text) und www.manusfotovideoart.ch (Archivfoto)

Mit dem FC Dübendorf kommt der aktuell zweibeste Neuling und im wahrsten Sinn des Wortes „guter Durchschnitt“ auf die Chrummen. In der Tabelle sind die Zürcher am letzten Wochenende vom siebten auf den achten Rang Tabellenrang abgerutscht, und auch bezüglich geschossene und erhaltene Tore liegen sie so ziemlich in der Mitte der 14 Teams. Ausgeglichen ist auch ihre Bilanz in den bisher neun Auswärtspartien: Es stehen 3 Siege, drei Unentschieden und drei Niederlagen zu Buche. Einen doch überraschenden Dämpfer in Form einer 3:5-Heimniederlage haben sie vergangenen Sonntag gegen den Tabellenletzten Winkeln SG erlitten. Sie werden sicher alles daran setzen wollen, nach diesem doch eher peinlichen Auftritt mit einer guten Vorstellung gegen die Höfner aufzuwarten.

Die Favoritenrolle bekommt dem FCF einfach nicht gut

Die Achterbahnfahrt in der Rückrunde  - je zwei Siege, Unentschieden und Niederlagen – der Höfner ging gegen den Strichclub Buchs nahtlos weiter. Mit Ausnahme der guten ersten 20 Minuten zeigte sich einmal mehr, dass sie mit einer klaren Favoritenrolle nur sehr schwer umgehen und das Spiel gegen nominell schwächere Teams einfach  nicht „machen“ können. Mit einer ungenügenden Leistung liessen sie den Tabellenzwölften früh aufkommen und ein wohl verdientes Unentschieden erreichen. Und ohne den einmal mehr untadeligen Torhüter Miro Dabic hätte es gut und gerne sogar eine Niederlage absetzen können. Nach diesem erneut schwachen Auftritt ist ein allfälliger Aufstieg sicher definitiv kein Thema mehr  -  ja, man ist jetzt schon sogar den Ruf des „Ewigen Zweiten“ los.

Freienbach – Dübendorf, Sonntag, 29. April, 1430 Uhr, Chrummen