Vorschau: Wahrt Freienbach die Chance zum Vorrücken?

bfuchs 9. April 2013 Kommentare deaktiviert

Von Willi Jaus

Gute sieben statt durchaus mögliche maximale neun Punkte (zwei wurden in Frauenfeld leichtfertig verschenkt) hat Freienbach in den drei Spielen zu Beginn der Rückrunde eingespielt. Nun besteht im Fürstentum gegen Schaan die Möglichkeit, das Total bereits auf zehn Zähler zu erhöhen und die Chancen für eine weitere rangmässige Verbesserung zu wahren.

Schaan im Aufwind

Mit zwei Vollerfolgen (darunter dem in Freienbach), einem Unentschieden und neun Niederlagen lagen die Liechtensteiner gegen Ende der Hinrunde auf dem letzten Tabellenplatz. Sie sind bisher extrem heimschwach aufgetreten, haben sie doch elf ihrer fünfzehn gewonnenen Punkte auswärts geholt. Dabei besonders auffallend ist, dass sie in den acht Spielen zu Hause total nur gerade sechs Tore erzielt haben, mit durchschnittlich nicht mal einem Tor pro Begegnung also überhaupt nicht durchschlagskräftig waren. Ab der letzten Hinspielrunde wurden die Leistungen jedoch deutlich besser: Mels und Widnau wurden auswärts je ein Unentschieden abgerungen, nur in Frauenfeld liess man sich noch einmal (knapp) schlagen, gegen Phönix Seen feierte man endlich den ersten Heimsieg und in Schaffhausen wurde die Spielvereinigung am letzten Samstag unerwartet und klar mit 3:0 bezwungen. Dank der Leistungssteigerung und den Erfolgen rückte man bereits um zwei Ränge vor. Und dabei soll es nicht bleiben  -  dies auch als klare Ansage an den FCF.

Freienbach mit guter Ausgangslage

Der FCF ist immer noch mit zwei Ernstkämpfen, einem Meisterschafts- und einem (möglichen) Cupspiel, im Rückstand. Die drei bisher bestrittenen Meisterschaftsspiele haben noch nicht dazu geführt, dass der Angriff zu seiner alten Effizienz zurück gefunden und die Verteidigung die angestrebte Kompaktheit sowie Stabilität erlangt hat. Der aktuell noch nicht ganz der Zielsetzung entsprechende Tabellenrang (4.) kann insofern relativiert werden, als man gegenwärtig nach Verlustpunkten gleichauf mit dem Zweiten, Linth 04, ist. Diese gute Ausgangslage will man sich nicht verbauen und mit einem Punktezuwachs möglichst konsolidieren. Man ist vor Schaan aber doppelt gewarnt: das Hinspiel auf dem Chrummen ging doch unerwartet und diskussionslos verloren, und die Liechtensteiner verzeichnen einen klaren Aufwärtstrend.

Schaan – Freienbach, Samstag, 13. April, 16 Uhr, Rheinwiese