Vorschau: Von Freienbach Bestätigung gefordert

bfuchs 1. April 2014 Kommentare deaktiviert

 

Von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Archivbild)

Seit nunmehr acht Meisterschaftsrunden ungeschlagen, davon dreimal siegreich bleibend und einmal unentschieden spielend in der aktuellen Rückrunde, haben sich die Höfner kontinuierlich an die Spitze der Gruppe hoch gearbeitet. Dies trotz verletzungsbedingter Langzeitausfälle mehrerer Stammspieler, aber mit besonders viel Einsatz und wie im Spitzenspiel gegen Widnau mit bestens gelungener taktischer Einstellung des Teams sowie  - im Gegensatz zu gewissen Vorrundenspielen -  hin und wieder auch mit einem Quäntchen Glück. Will man weiterhin ganz vorne mitmischen, ist in den kommenden Spielen vom FCF die Bestätigung dieser guten Leistungen gefordert in einer Gruppe, in der offensichtlich jeder jeden schlagen kann. Für die erste dieser echten Bestätigungen muss Freienbach am Sonntag beim FC Sirnach antreten.

Die Zeichen deuten am ehesten auf ein Remis 

Die Südthurgauer schlagen sich bisher ausgezeichnet und liegen derzeit in Lauerposition auf dem vierten Tabellenrang. Ihre ganz besondere Stärke ist dabei die kompakte Defensive, die  - wie die der Höfner -  bisher am zweitwenigsten Gegentreffer einstecken musste. Haben sie in der Vorrunde auf eigenem Terrain nie verloren, so mussten sie allerdings in der Rückrunde schon zweimal kapitulieren (vorerst im Nachholspiel gegen den Kantonsrivalen Frauenfeld und dann gegen den Leader Seuzach). Die letzten Begegnungen zwischen Sirnach und Freienbach waren ohne viele Treffer stets hart umstritten. Auch wenn die Voraussetzungen, die statistischen Werte und die mindestens temporär mögliche Rückkehr weiterer Routiniers (Oscar Barreiro, Mato Sego) die Höfner etwas favorisieren dürften, so würde sich auf einem Totozettel doch eher besonders auch ein Unentschieden empfehlen.

 

Sirnach – Freienbach, Sonntag, 6. April, 1400 Uhr, Kett

Foto: Freienbach’s Jure Mioc im Zweikampf mit Sirnach’s Anes Zverotic