Vorschau: Unbequemer Gegner für Freienbach

admin 19. März 2015 Kommentare deaktiviert

Von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Archivfoto)

Die Höfner gastieren am Sonntag im Sarganserland und messen sich dort mit dem FC Mels.

Heimstarker, unbequemer Gastgeber

Die Melser lagen in der Meisterschaft 2013/2014 zu dieser Zeit noch an 14. und letzter Stelle, haben   sich aber in der Folge dank einer imponierenden Siegesserie deutlich von den Abstiegsplätzen distanziert. Mit verändertem Kader und neuer Führung sind sie dann wesentlich erfolgreicher in diese neue Saison gestartet. Sowohl offensiv wie auch in der Verteidigung liegen sie gegenwärtig statistisch so ziemlich genau in der Mitte aller Teams, was auch in etwa auf ihren aktuellen Gruppenrang zutrifft. Dass sie ein unbequemer Gegner sind, bekamen die Höfner wieder in der Vorrundenbegegnung auf dem Chrummen zu spüren (1:1). Ganz besonders hartnäckig sind sie auf eigenem Platz: von bisher sechs Heimspielen mit knappen Ausgängen haben sie zwei gewonnen, dreimal unentschieden gespielt und nur einmal verloren. Das erste Spiel der Rückrunde, zu Hause gegen Wil 1900 2, musste aufgrund des unbespielbaren Terrains noch verschoben werden, das zweite in Amriswil  ging knapp (0:1) verloren.

Möglichst zum Erfolg zurückkehren

Nach der klaren Startniederlage beim sackstarken FC Kosova und der Heimniederlage nach einer höchst mässigen Leistung gegen den FC Widnau müssen die Höfner ab sofort alles daran setzen, wieder zu punkten. Es gilt, sich in den acht folgenden Partien in eine gute Position zu bringen, wenn es im dritt- und zweitletzten Spiel der Saison gegen Kreuzlingen und Frauenfeld  - mit Kosova zusammen die wahrscheinlichsten Mitbewerber um den Gruppensieg und Aufstieg, zudem beide Male auf deren Plätzen -  auch noch für sie um die Wurst gehen sollte.

 

Mels – Freienbach, Sonntag, 22. März,  1400 Uhr, Tiergarten