Vorschau: Titel und Aufstieg für FCF noch immer möglich

admin 3. Juni 2015 Kommentare deaktiviert

Von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Archivfoto)

Da sind es nur noch drei: Nachdem sich Widnau mit einer weiteren Heimniederlage (gegen Linth 04) definitiv aus dem Rennen genommen hat und Frauenfeld mit dem Unentschieden gegen Freienbach sowie vor allem mit der höheren Strafpunktezahl auch, verbleibt theoretisch nun nur noch das Trio Kreuzlingen, Kosova und Freienbach im Wettstreit um den ersten Platz und den damit verbundenen Aufstieg in die 1. Liga. Praktisch scheinen dabei Kreuzlingen und Kosova im Vorteil zu sein: beide haben sie vor diesem letzten Spiel der Saison 2014/2015 je zwei Punkte und mit je 51 Strafpunkten (die vor dem Torverhältnis zählen, das mit +27 diskussionslos klar die Thurgauer vorne sieht) deren vier Vorsprung auf die Höfner. Kreuzlingen spielt noch zu Hause gegen Kantonsrivale Frauenfeld, Kosova beim bereits feststehenden Absteiger Amriswil. Verlieren die beiden und gewinnt Freienbach gegen Gossau, so können die Höfner doch noch jubeln. Spielen Kreuzlingen sowie Kosova unentschieden und holt der FCF einen Dreier, so ist dieser wegen der höheren Strafpunkte in Rücklage. Wenn Frauenfeld in Kreuzlingen gewinnt, kann Freienbach im schlechtesten Fall aber auch noch Vierter werden. Die Spannung hält also bis in die Schlussrunde an.

 

Schwächere zweite Saison in der 2. Liga inter

Auch der FC Gossau musste die Erfahrung machen, dass nach der Promotion das zweite Jahr  - wenn die Aufstiegseuphorie abgeklungen ist und die Spiele schon fast „business as usual“ geworden sind -  schwieriger ist. So wird er denn weniger gut abschneiden als im ersten. Gegenwärtig an neunter Stelle liegend, kann er zwar theoretisch mit einem Sieg und bei Punkteeinbussen seiner direkt vor ihm liegenden Konkurrenten wie im Vorjahr immer noch Sechster werden, allerdings mit doch acht Zählern weniger als in der Meisterschaft 2013/2014. Bei einem Torverhältnis in der letzten Saison von 53:45 gegenüber 42:41 vor diesem letzten Spiel scheint vor allem der Angriff für die Punkteeinbusse hauptverantwortlich zu sein. Nach zwei kaum so erwarteten Niederlagen  - 2:6 bei Wil 1900 2 und zu Hause gegen den Absteiger Amriswil (2:3) -, wird es interessant sein, zu beobachten, ob das Team noch revanche-motiviert genug ist für die klare Vorrundenniederlage (1:3).

 

Überzeugende FCF-Auftritte

Auch wenn sich die Höfner in Bezug auf den Gruppensieg keinen Illusionen hingeben, so wollen sie doch die theoretische Möglichkeit nicht leichtfertig aufs Spiel und deshalb alles daran setzen, möglichst den nötigen Dreier einzuspielen. Die Auswärtsunentschieden gegen die starken Titelaspiranten Kreuzlingen und Frauenfeld, beide jeweils nach einem Zweitorerückstand in den Schlussminuten mit besonderer Moral und Kampfstärke erzwungen, werden das Team selbstbewusst und zuversichtlich auftreten lassen. Und dies hoffentlich nochmals vor einer stattlichen, ihm gebührenden Anhängerschaft.

 

Freienbach – Gossau ZH, Samstag, 6. Juni, 1800 Uhr, Chrummen