Vorschau: Spitzenkampf nun im Glarnerland

bfuchs 25. September 2014 Kommentare deaktiviert

Von Willi Jaus

Im sonntäglichen Spiel Linth 04 gegen Freienbach kommt es zum absoluten Spitzenmatch: Zweiter gegen Erster.

Heimvorteil als möglicherweise gewichtiger Unterschied

Nach vier Siegen in den bisherigen Heimspielen (sämtliche wurden gewonnen) und dem klaren Dienstagsieg beim abwehrstarken Amriswil werden die Glarner erst recht mit dem gesunden Selbstbewusstsein auftreten, das sie schon immer auszeichnet. Sie werden zudem auch mit Revanchegelüsten antreten, haben sie in der vergangenen Saison doch eher überraschend beide Begegnungen gegen die Höfner unter ihrem Wert deutlich und damit wertvolle Punkte verloren. Nimmt man die gegenwärtige Tabelle als Vergleichs-Massstab, so sind die beiden Kontrahenten auf dem Papier als etwa gleich stark einzuschätzen, Linth 04 hat als Plus aber den bei dieser Ausgangslage nicht zu unterschätzenden Heimvorteil auf seiner Seite.

 

Wie sattelfest ist der Leader?

Die Höfner können im Glarnerland ebenfalls mit stolzer Brust, bisher ungeschlagen und als Gruppenerster antreten. Sie tun das auch in der Gewissheit, bisher über den sowohl zweitbesten Angriff wie auch die zweitbeste Abwehr verfügt zu haben. Zeichnet sich eine Mannschaft mit Ambitionen vor allem dadurch aus, dass sie  allerhöchstens ein Tor je Spiel kassiert, so bedeutet der bisherige Durchschnitt von 0,86 ein Spitzenwert. Es wird vor allem diese Karte, die starke Defensive, sein, die gespielt werden muss, will man dem mit Sicherheit nicht ausbleibenden Ansturm der Glarner auf deren Anlage standhalten. Und auch die Höfner Abteilung Attacke wird gefordert sein, denn mit Ausnahme beim Ausrutscher in Uster (0:5-Niederlage) hat auch die Verteidigung von Linth 04 bisher überzeugt (u.a. mit vier Zu-null-Spielen). Der Auftritt in Näfels wird ganz sicher zu einem echten Test für den Leader.

Linth 04 – Freienbach, Sonntag, 28. September, 15 Uhr, SGU Näfels