Vorschau: Spitzenkampf auf der Chrummen

bfuchs 24. März 2014 Kommentare deaktiviert

 

Von Willi Jaus

Am Samstag empfängt der Tabellenzweite Freienbach den lange souverän die Tabelle anführenden und aktuell Dritten (allerdings mit einem Spiel weniger) FC Widnau.

Die effiziente Offensive als ganz besondere Stärke

In bisher 15 Meisterschaftsspielen haben die Rheintaler lediglich dreimal die Punkte liegen gelassen, wovon allein zweimal gegen den jetzigen Gruppenersten Seuzach. Dieser Gegner scheint ihnen ebenso wenig zu liegen wie den Höfnern der FC Widnau, gingen doch die drei letzten Begegnungen allesamt verloren. Die 1:5-Vorrundenniederlage widerspiegelt denn auch die ganz besondere Stärke der St. Galler: ihr hoch effizienter Angriff ist mit bisher 44 Mouchen der mit Abstand erfolgreichste der Gruppe. Das unterscheidet, klar zu Ungunsten des FCF, momentan am meisten auch die beiden Teams. Die Rheintaler scheinen zu Beginn der Rückrunde allerdings nicht mehr derart unwiderstehlich zu sein wie teilweise in der Hinrunde. So wurde das Rückrundenstartspiel gegen Linth 04 zu Hause nur knapp gewonnen und das zweite Spiel in Seuzach dann eher überraschend klar verloren. Eine Chance für die Höfner?

 

Gute FCF-Voraussetzungen

Mit sieben Zählern aus den drei ersten Rückrundenspielen hat Freienbach seine Spitzenposition gefestigt. Weil dabei aus den heraus gespielten Chancen aber regelmässig zu wenig Kapital geschlagen wurde, kam das Team in jedem Spiel noch gehörig ins Zittern. Gegen Widnau wird Effizienz nötig sein und ganz sicher eine absolut sattelfeste Defensive, soll ein weiterer Punktezuwachs realisiert werden können. Hoffnungen dafür machen auch die spezielle Fähigkeit der Höfner, gegen starke Gegner ihre beste Leistung abrufen zu können und die Rückkehr lange verletzter Leistungsträger. Die Prämissen lassen einen interessanten und sicher spannenden Spitzenkampf erwarten.

 

 

Freienbach – Widnau, Samstag, 29. März, 1630 Uhr, Chrummen