Vorschau: Reifeprüfung im Glarnerland

admin 14. September 2016 Kommentare deaktiviert
Von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Archivfoto)
Zum schon fast traditionellen Rivalenderby gegen Linth 04 tritt Freienbach heute Abend (das Spiel wurde vorverlegt) in Niederurnen an. Auch wenn die Höfner dabei als verlustpunktloser Leader antreten, so muss bei aller Würdigung der bisherigen guten Leistungen doch auch beachtet werden, dass sie bisher, vielleicht mit Ausnahme in Kreuzlingen, doch eher auf als schwächer eingestufte Gegner trafen. Das ist heute sicher nicht der Fall.
Linth 04 mit Aufwärtstrend
Die Formkurve der Glarner zeigt aufwärts. Während das Startspiel in Rüti noch knapp verloren ging, wurde zu Hause dann Uzwil geschlagen, in Wil in einem trefferreichen Match unentschieden gespielt, um dann auf eigenem Terrain das als stark eingeschätzte Frauenfeld gleich mit 6:1 abzufertigen und
in Schaffhausen 2 nochmals einen Punkt zu holen. Mit diesen Ergebnissen wird aktuell der siebte Tabellenrang belegt. Glaubt man den statistischen Werten, so haben die Glarner ihre besondere Stärke in der Defensive, sie sind aber auch mit ihrer Offensive durchaus bei den Leuten.
Ausgeglichene Begegnung erwartet
Das Resultat von 6:1 muss den Glarnern bekannt vorkommen  -  allerdings zu ihren Ungunsten. Als klarer Favorit angetreten, fassten sie diese Packung unerwartet auf dem Chrummen beim Rückspiel der vergangenen Meisterschaft. Das Vorrundenspiel in Niederurnen gaben die Höfner erst in den letzten Spielminuten aus den Händen und verloren nach einer Führung letztlich noch 2:3.
Ein Kanter-Resultat, weder für die eine noch die andere Seite, dürfte es bei der heutigen Auflage der Begegnung kaum absetzen. Aufgrund der Voraussetzungen und der möglichen Glarner Revanchegelüste ist am ehesten mit einem ausgeglichenen, umkämpften Spiel zu rechnen.
Linth 04 – Freienbach, Donnerstag, 15. September, 2000 Uhr, Allmeind Niederurnen