Vorschau: Pflichtaufgabe statt erwarteter Spitzenkampf

admin 6. Juni 2018 Kommentare deaktiviert

von Willi Jaus (Text) und www.manusfotovideoart.ch (Archivfoto)

Was zum grossen Showdown hätte werden sollen, wird nun nach den unkalkulierten Punktverlusten der Höfner noch zu einem Pflichtauftritt, wobei „auch einige Nachwuchsleute zum Zug kommen sollen und wir uns auf das anstehende Cupspiel konzentrieren wollen“ (so Präsident Benjamin Fuchs).

Auf eigenem Terrain ungeschlagen  -  hoch verdienter Meister

Wer 22 Meisterschaftsrunden lang an der Spitze ist, hat den Titel mehr als verdient und ist ein würdiger Aufsteiger. Linth 04 hat damit nicht nur am meisten erfolgreich gespielt, es hat mit Abstand auch die meisten Tor geschossen und am wenigsten Gegentreffer kassiert. Von zwölf Heimspielen vermochte es  zehn zu gewinnen (darunter der nachträgliche Forfait-Sieg im verlorenen Spiel gegen Uzwil) und zwei unentschieden zu gestalten (gegen Dübendorf und Wil 1900 2).

Auf und ab von Freienbach

Der Achterbahnfahrt in der Rückrunde mit fünf Siegen, drei Unentschieden und drei verlorenen Partien konnte gegen Frauenfeld (nur) ein weiteres Remis hinzu gefügt werden. Damit konsolidierte man den zweiten Tabellenrang. Dieser zweite Platz ist höchst ehrenvoll, entspricht aber nicht den noch zu Beginn der Rückrunde gehegten (Aufstiegs-) Wünschen.

Linth 04 – Freienbach, Samstag, 9. Juni, 1630 Uhr, Allmeind Niederurnen