Vorschau: Neuling Rüti fordert Freienbach

admin 9. September 2015 Kommentare deaktiviert

Von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Archivfoto)

Vertauschte Rollen am Sonntag auf dem Chrummen: der kecke Neuling Rüti grüsst als Tabellenvierter, das etablierte Freienbach ist Letzter.

Offensive als besondere Stärke

Mit den Zürcher Oberländern kehren auch alte Bekannte an ihre einstige Wirkungsstätte zurück: aus jüngster Zeit Torhüter Stefano Calendo und Captain José Meier, von etwas früher Stürmer Franco D’Alto. Sie feierten an ihrem neuen Wirkungsort einen überraschend guten Einstand in der höheren Liga. Zwar zogen sie zum Auftakt beim äusserst erfolgreich gestarteten aktuellen Tabellenführer Uster den Kürzeren, überraschten dann aber  mehr als positiv  - beide Male mit dem doch eher unüblichen Resultat von 5:3 -  mit ihren Siegen beim ambitionierten Widnau und daheim gegen das unberechenbare Wil 1900 2. Der dann klaren Niederlage beim starken Seefeld ZH folgte am letzten Wochenende ein Kanter-Heimsieg (9:1) gegen St. Margrethen.  Die bisher vielen geschossenen Tore (20, am meisten der Gruppe) lassen auf eine offensive Ausrichtung und diesbezüglich besondere Stärke schliessen, wobei Freienbachs Verteidiger ein ganz besonderes Augenmerk auf den Serientorschützen Taulant Syla (mit kumuliert 10 Mouchen) richten sollte. Anfällig, dies als eine Chance für die Höfner, scheint bisher die Defensive der Besucher zu sein, mit 15 Toren die drittschlechteste der Gruppe (gegenüber elf von Freienbach).

FCF möchte endlich einen Dreier

Nach gutem Beginn mit einem  klaren Chancenplus und zweimaliger Führung verlor Freienbach am letzten Sonntag kurz vor Schluss sogar den noch als Mindestlohn schon sicher scheinenden einen Punkt. Zwei stehende Bälle, die beide identisch zu Gegentreffern führten, und die fehlende mögliche höhere Führung zur Pause waren die Hauptgründe der erneuten Niederlage. Der gegenwärtige Tabellenstand entspricht mit Sicherheit nicht der Qualität der Mannschaft. Sie braucht endlich ein zufriedenstellendes Erfolgserlebnis, am besten in Form des ersten Dreiers. Diesem Ziel wird sie sicher alles genau so unterordnen wie auch dafür, den ungemütlichen Tabellenplatz schnellstens verlassen und sich einen Platz im  Mittelfeld als vorerst neues Ziel  setzen zu können.

Freienbach – Rüti 1, Sonntag, 13. September, 1430 Uhr, Chrummen