Vorschau: Nagelprobe für Freienbach

admin 7. April 2016 Kommentare deaktiviert

Von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Archivbild)
Nach zwei FCF-Auswärtsauftritten hintereinander kommt es auf der Chrummen zum Derby von Freienbach und Linth 04. Geografisch Fast-Nachbarn, sind die beiden Teams in der Tabelle mittlerweilen zwar täuschend nur drei Plätze, aber zehn Punkte zu Gunsten der Besucher voneinander deutlich entfernt.

Mit zwei Zählern aus den bisher vier Rückrundenpartien konnte Freienbach seine Aufholjagd in der Tabelle noch nicht starten. Das in Frauenfeld erkämpfte, verdiente Unentschieden dürfte nun noch zusätzlich Motivation sein, nach zwei verlorenen und zwei unentschiedenen Spielen möglichst einen ersten Sieg anzustreben. Gegen diesen starken Gegner dürfte das allerdings schwierig werden.

Stete Aufholjagd in der Tabelle
Schlecht gestartet, lagen die Glarner nach sechs Runden zwischenzeitlich sogar mal am Tabellenende. Seither haben sie kontinuierlich aufgeholt, blieben elf Mal hintereinander ungeschlagen und lagen nach Beginn der Rückrunde im März schon mal an der dritten Stelle. Ein Teil ihrer Stärke liegt in der Ausgeglichenheit: Sowohl mit ihrem Angriff wie auch Ihrer Defensive belegen sie in der Statistik Spitzenplätze. Zudem sind sie auch auswärtsstark und treten dabei mit der Gewissheit an, in den letzten fünf Spielen auf fremden Plätzen nie mehr den Kürzeren gezogen zu haben. Dass auch ihre Moral stimmt, mussten die Höfner im Hinspiel erfahren. In Führung liegend, mussten sie sich im Glarnerland in den letzten Minuten der Begegnung noch geschlagen geben.

Fehlende Tore aus dem Spiel heraus
Scheint es gelungen, die Abgänge im defensiven Bereich kompensiert zu haben, so sind die Mängel in der spielerischen Offensive – vor allem das ungenügende Durchsetzungsvermögen und der fehlende erfolgreiche Abschluss – mittlerweilen fast chronisch. So wurden auch die beiden Tore gegen Frauenfeld nach stehenden Bällen erzielt. Bezeichnenderweise haben auch nur vier Teams noch weniger getroffen als die Höfner. In dieser Beziehung besteht nach wie vor dringend Handlungsbedarf.

Freienbach – Linth 04, Sonntag, 10. April, 1430 Uhr, Chrummen