Vorschau: Mels als unberechenbarer FCF-Gegner

bfuchs 21. August 2014 Kommentare deaktiviert

Von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Archivfoto)

Besucher in der Vergangenheit mit zwei Gesichtern

Wie sich der nächstsamstägliche Heimspielgegner, der FC Mels, während der zweiten Hälfte der vergangenen Spielzeit 2013/2014 ins Positive gewandelt hat, ist absolut rekordverdächtig. Zur Meisterschaftsmitte am Jahresende noch auf dem 14. und damit letzten Gruppenplatz liegend, blieb das Team in der Rückrunde acht Mal nacheinander siegreich und hat sich damit schlussendlich klar von der Abstiegszone abgegrenzt. Neben einigen Spielermutationen hat die junge Mannschaft auf die Saison 2014/ 2015 hin die wichtigste Änderung bei der Mannschaftsleitung erfahren: das Trainergespann Markus Züst und Daniel Imhof, Marco Wildhaber als Assistent und Ivan Bonderer (Trowarttrainer) geben nun neu den Ton an und die  Richtung vor. Der Meisterschaftsstart ist mit dem Vollerfolg (2:0) in Wil gegen den Aufsteiger Wil 1900 2 und mit dem Heimunentschieden (1:1) gegen das verteidigungsstarke  Amriswil schon mal erfolgreich geglückt.

 

Freienbach weiterhin ohne Punktverlust an der Spitze?

Auch wenn die St. Galler dem FCF offenbar nicht schlecht liegen (so gewann Freienbach  zum Beispiel beide Begegnungen der letzten Saison), werden die Höfner trotz diesen (nur noch) geschichtlichen Vorteilen ob den offensichtlichen Steigerungsqualitäten und dem guten Saisonbeginn der Besucher vorgewarnt sein. Nach den vor allem dank der beide Male überzeugenden Mannschaftsleistung zustande gekommenen Ersterfolgen gegen Kosova und Widnau werden sie auf eigenem Terrain alles daran setzen, weiterhin möglichst verlustpunktfrei und damit an der Tabellenspitze zu bleiben. Und dies, trotz weiterhin zahlreichen gewichtigen Absenzen von Leistungsträgern wegen Verletzungen, mit einer erneut tadellosen Teamleistung und einem für ihre Fans sehenswerten Spiel.

Freienbach – Mels, Samstag, 23. August, 1630 Uhr, Chrummen