Vorschau: Holt Freienbach weiter auf?

admin 19. September 2015 Kommentare deaktiviert

Von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Archivfoto)

Im Sarganserland treffen die Höfner mit Mels auf einen Gegner, bei dem sie sich meistens schwer tun. Die St. Galler sind noch etwas schlechter in die neue Saison gestartet als Freienbach, haben zwei Punkte weniger und liegen derzeit unter dem Strich. Sie haben in den sechs Spielen vier Niederlagen  - zuletzt eine knappe beim Neuling St. Margrethen -  erlitten und haben auf eigenem Platz in etwa gleich abgeschnitten wie Freienbach: nebst einem Sieg (2:1 gegen den anderen Neuling Uzwil 1) wurde vor allem gegen den Spitzenclub Seefeld ZH ein beachtliches Unentschieden (1:1) erkämpft. Sie verfügen statistisch bisher über den schwächsten Angriff der Gruppe. Und u.a. zwei Packungen     - 0:4 zu Hause gegen Widnau und 0:6 in Wil -  scheinen aufzuzeigen, dass auch die Defensive rechte Probleme haben kann. Dies als Fingerzeig und eine Chance für die Höfner.

Punkteäufnung durchaus möglich

Trotz dem ersten Vollerfolg gegen den allerdings guten Aufsteiger Rüti konnte nicht verborgen bleiben, dass der neue FCF noch nicht über die ganze Spieldauer hinweg homogen und sattelfest genug ist. Auch wenn er im Gruppenvergleich der Defensiven ganz gut abschneidet, so lässt er sich noch zu oft relativ leicht aushebeln, und er macht, das Alte Übel scheint noch nicht genügend überwunden, zu wenig Zählendes aus seinen Chancen. Auch wenn Mels schon aus Respekt und langjähriger Erfahrung keinesfalls unterschätzt werden darf, so bietet sich den Höfnern nach dem letztsonntäglichen ersten Dreier aber doch die reelle Möglichkeit, wieder zu punkten und sich in der Tabelle weiter Richtung Mittelfeld zu orientieren.

 

Mels – Freienbach, Samstag, 19. September, 1600 Uhr, Tiergarten