Vorschau: Härtetest für Freienbach am Bodensee

admin 13. Oktober 2017 Kommentare deaktiviert

von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Archivfoto)

Von den bisher neun Meisterschaftspartien haben die Höfner sieben gewonnen, fünf davon nun nacheinander. Diesen Erfolg gilt es deshalb etwas zu relativieren, als die meisten Spiele gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte bestritten wurden. Die eigentliche Reifeprüfung für den FC Freienbach Ausgabe 2017/18 erfolgt erst noch, und zwar ab diesem Wochenende. Reist man morgen zum ambitionierten und gegenwärtig Dritten Kreuzlingen, so folgen dann das Derby gegen den Neuling Einsiedeln und nachher die Spiele in Frauenfeld und auf der Chrummen gegen den gegenwärtigen Spitzenreiter Linth 04. Nach der Erfolgsserie und dem Cupsieg in Einsiedeln wird man am Bodensee zuversichtlich an- und auftreten  -  aber auch wissen, dass man auf einen starken und ehrgeizigen Widersacher trifft. Trainer Urs Fritschi wird die Qual der Wahl und das komplette Kader zur Verfügung haben.

Heimstarker  und defensiv hervorragender Gegner

Bei den Spielen gegen Kreuzlingen ist immer eine ganz besondere Rivalität spürbar, und die Begegnungen sind meistens auch besonders umkämpft. In den bis anhin neun Spielen blieben die Thurgauer fünfmal siegreich, dreimal mussten sie dem Gegner ein Unentschieden zugestehen und nur einmal mussten sie geschlagen abziehen (0:1 in Rüti). Eine reine Veste haben sie dagegen zu Hause mit drei Vollerfolgen gegen den Leader Linth 04, Uzwil und Wil 1900 2 sowie einem Unentschieden gegen Buchs. Ganz besonders stark scheint dabei ihre Defensive zu sein: Der Durchschnitt von 0,5 bei den Gegentreffern ist ein absoluter Spitzenwert. Wie stets gegen die Höfner, wird das Team auch hoch motiviert sein.

Kreuzlingen – Freienbach, Samstag, 14. Oktober, 1630 Uhr, Hafenareal