Vorschau: Gegen Schaffhausen ist Revanche fällig

admin 24. März 2018 Kommentare deaktiviert

von Willi Jaus

Gegen die Munotstädter haben die Höfner noch eine Rechnung offen. In der Vorrunde gingen sie in Schaffhausen im wahrsten des Wortes sang- und klanglos unter. Nach vorne ging dabei zu wenig, und hinten hatte man „Tag der Offenen Tür“. Auch wenn der Gegner damals noch mit einigen Akteuren der ersten Mannschaft antreten konnte, entschuldigte dies den schwachen FCF-Auftritt nicht. Aktuell liegen die Gäste in Strichnähe auf dem 10. Tabellenplatz. Doch eher überraschend vermochten sie das Auftaktspiel zur Rückrunde in Buchs zu gewinnen und verloren dann aber das Heimspiel gegen Dübendorf. Von der Statistik her ist die Offensive der leicht bessere Mannschaftsteil  -  der 5:2-Sieg gegen Freienbach in der Hinrunde scheint dies ganz besonders aufzuzeigen.

Es fehlt vor allem im Angriff

Nach dem enttäuschenden Einstieg in die Rückrunde mit dem Heim-Unentschieden gegen den Gruppenneuling Bazenheid und der Niederlage in Uzwil sind die Höfner bereits in Rücklage. Sie dürfen nicht schon wieder Punkte einbüssen, wenn sie am souveränen Tabellenleader noch einigermassen dran bleiben und die Verfolger nicht weiter aufrücken lassen wollen. Wie gegen Bazenheid, so schuf man sich auch in Uzwil deutlich zu wenig Tormöglichkeiten. Sportchef Roger Egger’s Überzeugung, dass die Mannschaft über „genügend Angriffsqualität“ verfügt, dafür muss die Offensivabteilung gegenwärtig  - unter dem neuen Trainergespann Palmiro Di Dio und René Kälin -  noch den Beweis erbringen und sie auf den Platz bringen.

Freienbach – Schaffhausen 2, Sonntag, 25. März, 1430 Uhr, Chrummen