Vorschau: Für Freienbach ist verlieren verboten

admin 13. Mai 2017 Kommentare deaktiviert

von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Archivfoto)

Nach der unentschiedenen Begegnung gegen das Spitzenteam Linth 04 kommt bereits ein weiterer  starker Gegner nach Freienbach, dessen erklärtes Ziel der nach dem letztjährigen Abstieg sofortige Wiederaufstieg in die erste Liga ist.

Starke und ehrgeizige, ambitionierte Mannschaft

Kosova, in der Rückrunde zu Beginn in Kreuzlingen noch knapp geschlagen (2:3), kam nachher in den sechs folgenden Spielen ausnahmslos zu Vollerfolgen mit einem Torverhältnis von 21:8 (Durchschnitt 3,5:1,33). Es gehört damit zusammen mit Linth 04 (das nach dem Nachtragsspiel in Freienbach am Mittwoch weiterhin vier Punkte hinter den Höfnern liegt) zu den seit geraumer Zeit unerbittlichen Jägern des Tabellenführers. Mit einem Sieg würde es erstmals in dieser Spielzeit mit einem Zähler Vorsprung den ersten Tabellenplatz einnehmen . Das Team unter der Führung seines renommierten Trainers Jürgen Seeberger ist ausgezeichnet und ausgeglichen besetzt. Eine Schwäche ist kaum auszumachen, es sei denn  - bei jammern auf hohen Niveau –  in der Defensive, die wenig mehr Tore mehr einstecken musste als vier andere Gruppengegner.

Freienbach braucht mindestens ein Remis

Beim Spiel gegen Linth 04 haben die Höfner mannschaftlich wieder eine gute, solide Leistung gezeigt. Gegenüber den letzten Begegnungen war eine deutliche Steigerung offensichtlich. Mangelhaft war man in der Vorwärtsbewegung, die renommierten Spitzen verloren die meisten Duelle sowie Bälle und waren ineffizient. Waren sie in den vorherigen Spielen immer Garanten für mindestens je einen Treffer, so ging von ihnen diesmal kaum jemals auch nur annähernd Torgefahr aus. Der Schlüssel für einen möglichen Erfolg gegen Kosova wird vor allem in den Füssen der beiden (üblichen) Topskorer liegen. Um weiterhin an der Spitze zu bleiben, ist vom FCF mindestens ein Unentschieden gefordert.

Freienbach – Kosova, Sonntag, 14. Mai, 1430 Uhr, Chrummen