Vorschau: Freienbach will den Vorsprung bewahren

admin 5. Mai 2017 Kommentare deaktiviert

von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Archivfoto)

Nach dem verschobenen Spitzenkampf gegen Linth 04 werden die Höfner im Zürcher Oberland erwartet. Gegner ist diesmal der bisher negativ überraschende, aktuell schlechtklassierte FC Uster.

Uster letzte Saison top, jetzt floppend

Gehörten die Zürcher Oberländer in der Saison 2015/2016 durchgehend dem Spitzentrio an und waren sie während fünf Runden gar stolzer Erster, so sind sie in dieser Spielzeit noch nie über einen zweistelligen Tabellenplatz hinaus gekommen. Aktuell sind sie wie am Ende der Vorrunde immer noch an 13. Und zweitletzter Stelle klassiert. Glaubt man zudem der Statistik, so hat vor allem die gegenüber der Vorsaison massiv anfälliger gewordene Defensive diesen Krebsgang zu verantworten. Wohl scheint man während der Winterpause diesbezüglich Lehren gezogen haben und hat man in den bisherigen Rückrundenspielen bessere Resultate erzielt (zwei anfänglichen Zunull-Siegen folgten allerdings dann vier knappe Niederlagen), die aber im Kampf um den Strich noch nicht fruchteten. Hoffnung schöpfen  - man wird sich mit Sicherheit darauf besinnen -  dürfte man aus den beiden Begegnungen der letzten Saison: Auf eigenem Platz wurden die Höfner gleich mit 5:0 geradezu deklassiert und in Freienbach wurde mit 3:1 auch gewonnen. Demgegenüber steht die 1:5-Niederlage im diesjährigen Hinspiel auf der Chrummen.

Freienbach muss punkten

Nach den am letzten Wochenende verschobenen Spielen ist die aktuelle Tabelle nur bedingt aussagekräftig. So ist der gegenwärtig zusammen mit Freienbach und Linth 04 meist genannte Aufstiegskandidat Kosova wohl bis auf einen Punkt an die Höfner heran gerückt und hat auch den weiteren Promotionskandidaten aus dem Glarnerland um drei Punkte distanziert, weist aber ein Spiel mehr auf. Der FCF muss in Uster unbedingt voll punkten, wenn er seine Verfolger weiterhin auf Distanz halten will.

Uster – Freienbach, Samstag, 6. Mai, 1700 Uhr, Buchholz