Vorschau: Freienbach vor weiterem (Heim-)Erfolg?

admin 6. Oktober 2017 Kommentare deaktiviert

von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Archivfoto)

Chur 97, der sonntägliche Gegner der Höfner, ist schlecht in die neue Saison gestartet: Gerade mal ein Punkt  - auf eigenem Terrain gegen den Aufsteiger Bazenheid  -  schaute aus den ersten drei Partien heraus. Niederlagen, darunter eine besonders saftige, setzte es beim allerdings starken Gruppenfavoriten Linth 04 (1:3) und Uzwil (0:5) ab. Offensichtlich wurden dann vorerst richtige Konsequenzen gezogen, denn es setzte doch ein Aufwärtstrend ein. Musste man Schaffhausen daheim noch ein torreiches Unentschieden zugestehen, gewann man dann doch eher überraschend in Wil, um dann Rüti zu unterliegen und dem zwischenzeitlichen Leader und Kantonsrivalen Buchs auf dessen Platz ein beachtliches Unentschieden (1:1) abzuringen. Das jüngste Spiel Heimspiel gegen den Aufsteiger Dübendorf ging dann wieder verloren. Damit verbleibt das Team auf dem zweitletzten Rang. Das Gesamt-Torverhältnis von 9:19 (Durchschnitt 1,13:2,38) lässt auf deutliche Schwächen in Defensive und Offensive schliessen.

FCF ist klarer Favorit

Natürlich gelten die Höfner bei dieser Ausgangslage als klare Favoriten  -  wenn da nicht die Erfahrung wäre, die sie in der Vergangenheit oft schon schlecht hat aussehen lassen, wenn sie als stärker Eingeschätzte das Spiel hätten machen und bestimmen müssen (in dieser Saison z.B. in Schaffhausen und gegen Wil). Dass es auch anders geht, und das spricht aktuell für sie,  sind die Vollerfolge in Bazenheid und am vergangenen Samstag in St. Gallen gegen Winkeln. Da hat man mindestens temporär jeweils den Tritt gefunden,  und man ist aktuell mit zwei Zählern Rückstand erster und klarer Verfolger von Leader Linth 04. Diese günstige Ausgangslage gilt es möglichst zu konsilidieren.

Freienbach – Chur 97, Sonntag, 8. Oktober, 1430 Uhr, Chrummen