Vorschau: Freienbach mit guter Ausgangslage

bfuchs 4. März 2014 Kommentare deaktiviert

 

Von Willi Jaus

Der FC Freienbach hat zum Auftaktspiel der Rückrunde beim SV Schaffhausen anzutreten.

Bisher schwache „Spielvi“-Defensive

Die Schaffhauser, mit neuem Trainer, neuer Philosophie (mehr auf heimische Aktive zu setzen) und dementsprechend mit zahlreichen neuen Spielern in die Saison 2013/2014 gestartet, weisen für die Vorrunde eine negative Bilanz auf. Mit drei Siegen (wovon zwei zu Hause), vier Unentschieden und sechs Niederlagen liegen sie auf dem zehnten Rang und lediglich zwei Punkte über dem Strich. Ihre Schwäche lag bisher vor allem in der Abwehr. Während ihr Angriff mit 27 Treffern in der ersten Tabellenhälfte rangiert, war die Defensivabteilung die drittschlechteste der Gruppe. Mit Sicherheit haben sie während der Winterpause aber an diesem Manko gearbeitet und werden alles daran setzen, die doch ungemütliche Tabellenlage möglichst gleich zu Beginn schon zu verbessern.   

 

FCF: Viel versprechende Ranglisten-Position

Nach einem zwischenzeitlich so nicht erwarteten Abrutschen, sind die Höfner  - trotz mehreren verletzt ausgefallenen Stammspielern -  dann dank ihrer Aufholjagd  mit zuletzt vier Vollerfolgen nacheinander auf den dritten Platz vorgerückt . Diese Position, lediglich nur noch zwei Punkte hinter dem Spitzenreiter Widnau und einen Zähler hinter dem Zweiten, Seuzach, müsste als gute Ausgangsposition mit einem erfolgreichen Erstauftritt mindestens konsolidiert werden.

 

Schwierige Vorbereitung

Bis zu neun (eine überdurchschnittliche, aussergewöhnliche Anzahl) verletzte Spieler und zusätzliche Abwesenheiten machten die Vorbereitung auf die Rückrunde allerdings schwierig. So musste das geplante Trainingslager abgesagt werden und in den Testspielen konnte keine einzige Position in der Mannschaft durchgehend gleich besetzt werden. Die sechs Testspiele (zwei gegen Gegner aus der 1. Liga Classic, drei gegen gleichklassige und eines gegen einen Zweitligisten) waren deshalb eher zusätzliche Trainingseinheiten und konnten weder zu einer bewährten Stammformation noch schon zu Kontinuität führen. Deshalb ist das dabei erzielte Gesamtskore von 9:12 ganz besonders auf der Seite der erhaltenen Tore zwar unbefriedigend, aber doch kaum aussagekräftig genug. Am Samstag dürften mindestens die seit längerer Zeit verletzt ausgefallenen Stammspieler Barreiro, Forrer, Sego und Schnyder weiterhin fehlen.

 

Keine Abgänge, zwei neue Junge

Während keine Abgänge zu verzeichnen sind, sind neu im Kader, von Rapperswil-Jona kommend, Luca Straub (19, Mittelfeldspieler) und der vereinseigene Joel Ziltener (20, Stürmer). Zuversichtlich stimmt die vom weiterhin dezimierten Team im letzten Testspiel gegen den 1. Liga Classic-Gegner Rapperswil-Jona gezeigte sehr gute Leistung.                

 

SV Schaffhausen – Freienbach, Samstag, 8. März, 1600 Uhr, Bühl