Vorschau: Freienbach in Frauenfeld Favorit

admin 27. Oktober 2017 Kommentare deaktiviert

von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Archivbild)

Der nächste (Auswärts-)Gegner der Höfner, Frauenfeld, begann die Meisterschaft 2017/18 ausgesprochen gut mit einem beachtenswerten Unentschieden gegen den Kantonsrivalen sowie Aufstiegsaspiranten Kreuzlingen und mit zwei nachfolgenden Vollerfolgen beim unbequemen Aufsteiger Einsiedeln und gegen Winkeln SG. Dann folgten jedoch drei Niederlagen in Serie, weiter ein Heim-2:2 gegen den anderen Neuling und eine weitere Niederlage beim anderen Aufsteiger Dübendorf. Nach dem Wechsel auf diese neue Saison hin von Spielertrainer Pascal Cerrone (kehrt zum FC Thun zurück, u.a. als U21-Trainer) zum Griechen Sawwas Exonzidis (als Spieler u.a. bei Winterthur, Wohlen und Zürich United, hier auch als erfolgreicher Aufstiegstrainer tätig) wird Frauenfeld mit dem gegenwärtig neunten Tabellenrang nicht zufrieden sein und gegen die Höfner seine Position verbessern wollen.

Anschluss an Linth 04 wahren

Nach inklusive Cup sechs aufeinanderfolgen Siegen und dem ersten richtigen Prüfstein in Kreuzlingen, der primär wegen eigenem Unvermögen in der Vorwärtsbewegung buchstäblich noch in der letzten Sekunde verloren ging, fand man gegen den Kantonsrivalen Einsiedeln sofort wieder in die Erfolgsspur zurück. Dies wird auch im Thurgau nötig sein, will man den mit fünf Punkten auf Leader Linth 04 doch schon beträchtlichen Rückstand nicht noch weiter anwachsen lassen und die Möglichkeit wahren, diesen bei der Direktbegegnung beim letzten (Heim-)Spiel der Vorrunde am 5. November noch verkürzen zu können.

Frauenfeld – Freienbach, Samstag, 28. Oktober, 1600 Uhr, Kleine Allmend