Vorschau: Freienbach beschliesst die erfolgreiche Saison in Frauenfeld

admin 15. Juni 2017 Kommentare deaktiviert

von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Archivfoto)

Die Meisterschaft 2016/2017 schliessen die Höfner mit dem Spiel in Thurgau’s Hauptstadt ab. Für dessen ursprünglich sehr ambitioniertes Team mit seinem renomierten Spielertrainer Pascal Cerrone ist die Saison sicher nicht wunschgemäss verlaufen. Ganz zu Beginn mal auf Platz eins und lange im Spitzentrio klassiert, rutschte es zwischenzeitlich sogar bis Rang sieben ab und findet sich aktuell als Sechster wieder, punktlgleich mit dem Fünften Rüti ZH. Dieser Platz entspricht sicher nicht den Hoffnungen und Vorstellungen. Am Ende der Vorrunde, die es erfolgreicher als die Rückrunde bestritt, war es Vierter. In den bisher 12 Spielen der Rückrunde vermochte es noch vier Mal zu siegen, zweimal resultierten unentschiedene Partien und sechs gingen verloren. Siegreich war man dabei in Winkeln SG, in Uster, überraschend dann vor allem beim erstarkten Kreuzlingen und vor Wochenfrist in Schaffhausen. Vor allem der Erfolg in Kreuzlingen sollte die Höfner genügend warnen, diesen Gegner nicht zu unterschätzen.

Freienbacher Punkterekord wahrscheinlich und selbstverschuldet ohne Belohnung

Nach dem deutlichen Vollerfolg in Uzwil und dem in letzter Sekunde erkämpften, knappen Heimsieg gegen Wil 1900 2 sowie der Niederlage von Kosova bei Linth 04 beträgt der Rückstand der Höfner noch einen Punkt. Dass der Leader diesen Vorsprung auch im letzten (Heim-)Spiel gegen den Zwölften Uster allerdings noch preisgeben wird, entspricht wohl eher dem Wunschdenken von noch möglichen FCF-Optimisten denn –Realisten. Dennoch werden die Höfner nicht leichtfertig in den Thurgau reisen und das Punktekonto möglichst weiter äufnen wollen. Mit den jetzt schon stolzen 54 Zählern wäre man in den letzten vier Jahren dreimal problemlos aufgestiegen. Umsomehr dürfte man den jüngst gegen den Tabellenletzten St. Margrethen und den in einer Krise steckenden FC Rüti ZH je in der Nachspielzeit verlorenen Punkten nachtrauern.

Frauenfeld – Freienbach, Samstag, 14. Juni, 1800 Uhr, Kleine Allmend