Vorschau: Freienbach beim Zweitletzten

admin 20. Oktober 2018 Kommentare deaktiviert

Von Willi Jaus (Text) und www.manusfotovideoart.ch (Archivfoto)

Der nächste Gastgeber der Höfner, der FC Dulliken, hat chronisch Strichprobleme. Vergangene Saison als Elfter gerade noch dem Abstieg entkommen, liegt man aktuell, zwischen den Rängen neun zu Beginn und 14 pendelnd, an dreizehnter und damit zweitletzter Stelle. Besonders schwache Auftritte hatte man bisher auswärts. Fünf Spiele führten zu vier Niederlagen und einem Unentschieden sowie zum miserablen Torverhältnis von 2:16. Stärker, wenn auch relativ, war man auf eigenem Terrain. Da gewann man immerhin zwei (2:0 gegen Adliswil und 2:1 gegen Aegeri) von fünf Begegnungen, schoss durchschnittlich 1,6 Tore und erhielt zwei Gegentreffer. Freienbach soll deshalb gewarnt sein.

Der Aufwärtstrend bei den Höfnern , was die Kompaktheit und die Abwehrarbeit anbelangt, hielt gegen das Spitzenteam Muri an. Auch Tormöglichkeiten aus dem Spiel heraus wurden etliche kreiert. Dass es aber nach wie vor an abschlussstarken Stürmern fehlt, zeigt neben der mangelnden Chancenauswertung auch die Tatsache, dass der sonst im Mittelfeld gesetzte, routinierte Mirko Döttling als Mittelstürmer auflaufen musste. In dieser Beziehung besteht in der Winterpause dringender Handlungsbedarf.

Dulliken – Freienbach, Sonntag, 21. Oktober, 1400 Uhr, Ey

Liveticker auf Tickaroo-Gratisapp