Vorschau: Freienbach beim heimstarken Kreuzlingen

admin 17. März 2016 Kommentare deaktiviert

Von Willi Jaus

Bei der Begegnung Kreuzlingen gegen Freienbach treten die zwei Mannschaften mit den sicher meisten Kadermutationen aufeinander. Und einen zusätzlichen Vorteil bei den meist engen Spielausgängen – auch das Vorrundenspiel endete nach dem vermeintlichen, fälschlicherweise aberkannten FCF-Siegtor unentschieden 2:2 – dürfte deshalb das Team haben, das bereits homogener und geschlossener auftritt.

Heimstark und ambitioniert
Die einmal mehr mit Ambitionen in die Saison gestarteten Thurgauer waren zwischenzeitlich sogar Tabellenerster und lagen am Vorrundenende dann auf Platz drei. Sie begannen, wie Freienbach nach Mutationen erneut umgebaut, die Rückrunde mit einem 2:1 gegen St. Margrethen. Die Partie vom letzten Wochenende in Gossau ZH wurde verschoben. Die weiterhin ehrgeizige Mannschaft (dies erst recht nach der Niederlage des Leaders Seefeld ZH in Frauenfeld) vom Bezirkshauptort ist auf eigenem Platz noch erfolgreicher als auswärts. Von den sieben Heimspielen wurden sechs gewonnen, nur einmal, gegen Seefeld ZH, musste man knapp (1:2) den Kürzeren ziehen. Mit dabei durchschnittlich fast drei geschossenen Toren zeigte man sich abschlussstark, mit nur einem erhaltenen Gegentreffer auch defensiv-sicher.

Aufholjagd noch nicht gestartet
Mit nur einem Punkt aus den beiden ersten Rückrundenspielen konnten die Höfner ihren Ansprüchen noch nicht genügen. Verloren sie zum Auftakt beim Spitzenreiter Seefeld ZH doch eher unglücklich noch mit 1:2, so vergaben sie beim 2:2 gegen den Tabellennachbar St. Margrethen den Vollerfolg und zwei Punkte in der ersten Halbzeit. Sie agierten offensiv teils drückend überlegen, erzielten aber nur einen Treffer. Wohl doppelte man nach der Pause mit einem Tor nach, musste aber dann innert zwei Minuten völlig überraschend noch den Ausgleich hinnehmen und konnte darauf nicht mehr reagieren. Das Durchsetzungs- und Abschlussvermögen als Voraussetzung für die erklärte erfolgreiche Aufholjagd in der Tabelle scheint weiterhin die wichtigste Baustelle zu sein.

Kreuzlingen – Freienbach, Samstag, 19. März, 1630 Uhr, Hafenareal