Vorschau: Freienbach bei altem Bekannten

bfuchs 15. August 2013 Kommentare deaktiviert

 

Von Willi Jaus

Mit Verzögerung (der Match war ursprünglich für den Samstag vorgesehen) reisen die Höfner für das zweite Meisterschaftsspiel der neuen Saison an den Bodensee.

 

Kreuzlingen mit neun Neuzugängen und Fehlstart in die Saison

Die Thurgauer sind ein altbekannter Gegner. Noch in der Saison 2011/2012 spielte man in der gleichen Gruppe der 2. Liga inter, wobei der FCF mit einem überraschend klaren Heimsieg (5:1) und dem Unentschieden (1:1) auswärts erfolgreicher war. Am Ende der Saison war es dann aber der Gegner, der ganz vorne lag und als Tabellenerster in die erste Liga Classic aufstieg. Dort war der vorherige Höhenflug dann jedoch schnell vorbei, und der Abstieg war letztlich nicht zu vermeiden. Vergleiche mit den Begegnungen in der vorletzten Saison sind aber schon deshalb nicht mehr opportun, weil sich das Team nach der Relegation mit u.a. neun Neuzugängen sicher ganz anders präsentieren wird. Und nachdem es das erste Meisterschaftsspiel in Altstätten knapp mit 0:1 verloren hat, wird es sicher alles daran setzen, auf eigenem Terrain mit einem positiven Auftritt aufzuwarten und den Fehlstart möglichst zu korrigieren versuchen.

 

Trotz Startsieg Verbesserungen beim FCF nötig

Nach sieben Abgängen und mit acht Neuzugängen tritt auch Freienbach in der neuen Saison stark verändert auf. Beim Auftaktspiel gegen die SV Schaffhausen wurde dem Gegner eine zweistellige Zahl von Torchancen ermöglicht, die wegen Unvermögen und Ineffizienz des Gastes, aber sicher auch dank etlichem FCF-Glück, nicht zu mehr als einem Verlusttreffer führten. Das Hauptaugenmerk von Trainer Jakob Turgut gilt deshalb weiterhin besonders der Stärkung und Stabilisierung der Defensive. Erschwert wird diese Aufgabe zusätzlich durch den Ausfall der beiden defensiven Teamstützen Lenherr (fehlt noch einige Spiele) und Schnyder (fällt noch längerfristig aus). Dass die Startbegegnung trotz zeitweiser Angriffsunterlegenheit und Lücken nach hinten letztlich trotzdem gewonnen werden konnte, spricht auch für den wieder nie erlahmenden Einsatz des ganzen Teams. Und es sind gerade solchermassen gewonnene Punkte, die besonders zählen, wenn man am Ende ganz vorne dabei sein will.  

 

Kreuzlingen – Freienbach, Mittwoch, 21. August, 2015 Uhr, Hafenareal