Vorschau: Findet Freienbach zum Siegen zurück?

admin 30. August 2017 Kommentare deaktiviert

von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Archivfoto)

Unbefriedigender Start der Besucher

Mit Wil 1900 2 kommt ein Team auf die Chrummen, das mit einem Spiel in Rückstand ist. Sein Drittrundenspiel gegen Aufsteiger Dübendorf  wurde auf den 6. September angesetzt. Es verlor sein Auftaktspiel beim Neuling Buchs knapp 1:2 und spielte beim Heim-Nachtragspiel gegen Rüti 1:1 unentschieden. Der aktuelle Tabellenrang (9.) und sein Gesamttorverhältnis von 2:3 respektive die Statistik lassen nach lediglich zwei Partien noch keine verbindlichen Schlüsse zu. Durchschnittlich ein geschossener Treffer wäre auf die Dauer aber zu wenig, anderthalb kassierte Tore  - will man den Anspruch auf eine Spitzenmannschaft haben –   etwas zuviel.

Höfner sind Favoriten  

Nach dem Arbeitssieg in Bazenheid und der überzeugenden Heim-Vorstellung gegen das starke Uzwil enttäuschten die Höfner gegen das schwach gestartete Schaffhausen 2 mit einer unerklärlich matten Vorstellung. Souverän begonnen, wähnte man sich nach einer Viertelstunde bis Spielende in einem schlechten Film, der an die verhängnisvollen Auftritte der letzten Saison beispielsweise in St.Margrethen und gegen Rüti erinnerte. Dass die Munotstädter mit vier Erstteamlern antraten, mag eine Erklärung sein. Ansonst lief einfach wenig bis nichts zusammen, zudem war man hinten  vielfach zu langsam und musste in der Folge foulen und nach vorne fehlte die Durchschlagskraft. So geriet man blamabel 0:5 in Rückstand, bevor bezeichnenderweise zwei Defensivspieler mit ihren Treffern das Resultat weniger brutal aussehen liessen. Aufgrund der beiden ersten Saison-Auftritte und dem Heimvorteil ist Freienbach trotzdem Favorit.  Diese Rolle scheint den Höfnern aber offensichtlich weniger zu liegen.

Freienbach – Wil 1900 2, Sonntag, 3. September, 1430 Uhr, Chrummen