Vorschau: Erneute Bewährungsprobe für Freienbach

admin 19. August 2017 Kommentare deaktiviert

von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Archivoto)

Mit dem Sieg im anspruchsvollen Auftaktspiel in Bazenheid  - der Aufsteiger hat sämtliche 22 Spiele der abgelaufenen Saison siegreich gestaltet und trat entsprechend selbstbewusst auf, was noch andere Gegner bei ihrem Auftritt im Toggenburg zu spüren bekommen werden   -  haben die Höfner die neue Meisterschaft erfolgreich und motivierend begonnen. Wenn für diesen Vollerfolg auch etwas Glück benötigt wurde, so sind sie, mit fünf Neuzugängen angetreten, doch schon recht kompakt aufgetreten. Und das Trainerduo Urs Fritschi/Mutlu Karakoc sowie der neue Sportchef Roger Egger waren mindestens bezüglich dem gezeigten Kampfgeist und dem («Arbeits»-)Einsatz  voll zufrieden, auch wenn sie, zu Meisterschaftsbeginn verständlich,  noch die eine oder andere spierlerische Baustelle ausgemacht haben.

Mit dem FC Uzwil als Gast kommt für die Höfner gleich ein weiterer echter Prüfstein auf die Chrummen. Die St. Galler haben sich auf zahlreichen Positionen mit renommierten Neuen massiv verstärkt. Wenn es ihnen gelingt, diese Zugänge schnellstens zu integrieren, müssen sie zu den Favoriten der Gruppe gezählt werden. Sicher wird es die (neu formierte) Mannschaft dem FC Freienbach nicht mehr so leicht machen wie im Rückspiel der Saison 2016/17, als die St. Galler auf eigenem Platz gegen die Höfner gleich mit 1:7 regelrecht eingingen. Beim ersten Meisterschaftsspiel gegen den Aufsteiger Dübendorf waren ab Beginn sechs Neue im Team von Trainer Hendrik Regtop, das besonders offensiv stark aufspielte und deutlich höher als 3:1 hätte gewinnen müssen.

Freienbach – Uzwil, Sonntag, 20. August, 1430 Uhr, Chrummen