Vorschau: Duell von zwei Enttäuschenden

admin 27. Mai 2016 Kommentare deaktiviert

Von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Archivfoto)

In der zweitletzten Runde begegnen sich mit Widnau und Freienbach zwei Teams, die mit einigen Ambitionen und Vorschusslorbeeren in die Meisterschaft 2015/2016 gestartet sind. Beide Mannschaften sind dann aber den Erwartungen, besonders auch den eigenen, nicht gerecht geworden. Während Mels und Gossau ZH bereits als Absteiger feststehen, ist aktuell für den dritten Abstiegsplatz Widnau sogar schon fast gewählt.      

Wieder gewonnene Heimstärke

Nach doch gutem Beginn mit drei klaren Siegen (bei Linth 04 und Mels sowie gegen Sirnach) und einer trefferreichen Niederlage in Rüti ZH (3:5) rutschten die Rheintaler in der Tabelle sukzessive nach hinten. Ende der Vorrunde waren sie an elfter Stelle, aktuell sind sie Zwölfter und damit direkt unter dem Strich. Besonders auffallend ist ihre Auswärtsschwäche, gingen doch die letzten zehn Spiele auf fremden Terrains allesamt verloren. Für sie spricht die in den kürzlichen Spielen wiedergewonnene Heimstärke: Von fünf Partien wurden vier gewonnen, nur gegen den Leader Seefeld ZH hatte man beim Nachtragsspiel dieser Woche keine Chance (1:4). In der Statistik schneiden sie mit ihrem Angriff (mit ihrem bekannten Top-Torschützen Jasmin Abdoski) etwas besser ab als mit der offensichtlich anfälligen Verteidigung.

Unkonstante Höfner können frei aufspielen

Freienbach hielt es in den letzten Spielen mit der Abwechslung: Einem Sieg folgte postwendend eine Niederlage, die jeweils  – schon fast chronisch -  mangelnde Chancenauswertung zum Grund hatte.  Da man sich keine Strichsorgen mehr machen muss, könnte man in Sirnach nun frei aufspielen und mit Punkten noch Boden nach vorne in der Tabelle gutmachen. Im Rheintal zu Zählern zu kommen, wird allerdings nicht leicht sein. Auch wenn Widnau schlecht steht und voll im Zitterclub ist, wird es nochmals alles daran setzen, diese wohl letzte Chance zur Abstiegsverhinderung zu nutzen. Das Hinspiel auf der Chrummen gewann Freienbach zwar diskussionslos 6:2, dieses Rückspiel findet aber unter ganz anderen Prämissen statt.

Widnau – Freienbach, Samstag, 28. Mai,  1800 Uhr, Aegeten