Vorschau: Dringend gesucht: Freienbacher Torschützen

bfuchs 29. April 2014 Kommentare deaktiviert

 

Von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Archivfoto)

Nach drei Verlustpartien zeigten die Höfner gegen Gossau ZH  - trotz erneuter Niederlage -   doch aufsteigende Tendenz. Hält diese an, könnte eine weitere Steigerung nun im Heimspiel gegen Frauenfeld auch wieder für Punktezuwachs sorgen.

Frauenfeld mit einer bemerkenswerten Serie ohne Niederlage

Allerdings sind die Thurgauer Hauptstädter ein schwerer Gegner. Nach zu Beginn der Meisterschaft  vorwiegend Niederlagen sind sie nunmehr in neun Meisterschaftsspielen hintereinander ungeschlagen und vom Tabellenende bereits auf Platz sieben vorgerückt. In gleichen Mass, wie sie kumuliert um elf Einheiten treffsicherer sind als Freienbach, sind sie jedoch anfälliger in der Defensive (sie haben elf Tore mehr kassiert). Dies könnte für die Höfner eine Chance sein, wenn sie zusätzlich zu der wieder konstruktiven Vorwärtsbegegnung auch noch zur alten Effizienz zurück finden.

 

Freienbach muss wieder treffen

Die Höfner haben am letzten Sonntag zwar zu offensivem Spiel zurück gefunden, blieben dabei aber fast ausnahmslos harmlos und haben nicht getroffen. Und wer keine Tore schiesst, kann auch nicht gewinnen. Das könnte sich mit der alten Heimstärke und der einstigen Durchschlagskraft gegen diese Frauenfelder Verteidigung, bisher der schwächere Teil des Teams, ändern lassen.

 

Unterstützt werden die Freienbacher durch die vereinseigenen Cheerleaders.


Freienbach – Frauenfeld, Samstag, 3. Mai, 1630 Uhr, Chrummen