Vorschau: Derby nach dem Cup nun auch in der Meisterschaft

admin 19. Oktober 2017 Kommentare deaktiviert

von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin

Der Liga-Neuling Einsiedeln hat seine bisher 12 Punkte ausnahmslos auf dem eigenen Terrain geholt: Hier stehen vier Siegen gegen Winkeln SG, den weiteren Aufsteigern Bazenheid und Dübendorf sowie Schaffhausen 2 zwei Niederlagen gegenüber (gegen Frauenfeld und Rüti). Auswärts hingegen mussten die Klosterdörfler bis anhin doch noch Lehrgeld bezahlen. Alle vier Partien auf fremden Terrains (beim Leader Linth 04, in Uzwil, gegen Wil 1900 2 und beim dritten Neuling Buchs) gingen klar verloren. Das dabei heraus gekommene Torverhältnis von 6:17 (Durchschnitt pro Spiel 1,5:4,25) stellt ganz besonders der Defensive ein schlechtes Zeugnis aus und spricht, mindestens statistisch, eher auch nicht für einen Punkteerfolg auf der Chrummen. Beim kürzlichen Cup-Aufeinandertreffen der beiden Teams in Einsiedeln hat das Heimteam zudem ebenfalls den Kürzeren gezogen, auch wenn es bei dieser Begegnung gezeigt hat, doch auf dem neuen Liga-Niveau gut mithalten zu können. Dies will es sicher auch in Freienbach tun.

Wieder Durchschlagskraft gefordert

Die Höfner haben bisher 16 von 22 gegen schlecht gestartete und grösstenteils in den Niederungen der Tabelle klassierte Teams eingespielt. Die eigentlich erste richtige Reifeprüfung in Kreuzlingen am vergangenen Samstag wurde nur halbwegs bestanden. Mit grösseren Spielanteilen, vor allem im Mittelfeld, konnte man jedoch zu wenig Tormöglichkeiten heraus spielen, und der Doppelsturm Raffaele Perna und Marco Ruckstuhl sowie der Kreativmann Branko Bankovic haben für einmal nicht geglänzt. Mit einer zudem angeschlagenen und dann noch geschwächten Verteidigung konnte bis tief in der Nachspielzeit wenigstens ein 1:1 gehalten werden. Als bereits fest mit dem Unentschieden und wenigstens einem Punkt gerechnet wurde, erzielten die Thurgauer aber mit dem letzten Konterangriff und buchstäblich in letzter Sekunde noch das unverdiente, zudem umstrittene Siegtor. Will man Linth 04 jetzt nicht noch weiter davon ziehen lassen, müssten gegen Einsiedeln nun wieder dringend Zähler her.

Freienbach – Einsiedeln, Sonntag, 22. Oktober, 1430 Uhr, Chrummen