Vorschau: Beeindruckendes Freienbach weiterhin makellos?

admin 9. September 2016 Kommentare deaktiviert

Von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Archivfoto)

Teilweise zähe Spiele, wie das am letzten Samstag in Sirnach, konnte der FCF in der vergangenen Saison letztlich nicht gewinnen. Das ist aktuell als ein positiver Unterschied anders und auch ein Grund, warum die Höfner als unangefochtener Spitzenreiter und ohne Verlustpunkte jetzt den Liganeuling Winkel SG empfangen können.

Unterschiedliche Auftritte des Neuen

Die St. Galler haben in den bisher vier Meisterschaftsrunden zweimal aufhorchen lassen, sind aber zweimal sicher auch unter ihren Erwartungen geblieben. Während das Startspiel in Uzwil mit 3:1 gewonnen werden konnte, gingen die Begegnungen auf eigenem Platz gegen Wil 1900 2 (2:4) und doch eher überraschend gegen den anderen Neuling Schaffhausen 2 (0:2) verloren. Positiv wieder eher unerwartet, auch vom unüblichen Resultat her, das 4:4-Unentschieden beim als stark eingeschätzten Frauenfeld. Besonders diese Referenz wird den Tabellenersten Freienbach kaum dazu verleiten, die Besucher zu unterschätzen.

Defensive und (endlich auch) offensive Qualität

Die Höfner sind klarer Leader nach Punkten und weisen das stolze Torverhältnis von 15:3 auf. Sie scheinen das lange Zeit bestehende offensive Defizit behoben zu haben und hinten ziemlich sattelfest und robust zu sein. Dies zeigen auch die nur drei Gegentore: Zwei stammen aus Foulpenaltys und lediglich eines aus dem laufenden Spiel. Weil das Kader aktuell ziemlich komplett und gesund ist  - nur der rekonvaleszente Raffael Ocaña Luque und möglicherweise der vom Sirnach- Spiel her angeschlagene Pleurat Hoxhaj fehlen -  hat Trainer Urs Fritschi die Qual der Wahl und muss gleich mehrere gute Leute zuschauen lassen. Auf jeden Fall scheint man es vor allem in den eigenen Füssen zu haben, weiter mit einer makellosen Bilanz an der Tabellenspitze verbleiben zu können.

Freienbach – Winkeln SG, Sonntag, 11. September, 1430 Uhr, Chrummen