Vorschau: Abschiedsvorstellung auf der Chrummen

admin 3. Juni 2016 Kommentare deaktiviert

Von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Archivfoto)

Zum Saisonabschluss empfängt Freienbach die Mannschaft Wil 1900 2. Die St. Galler sind eine junge,   spielstarke Mannschaft mit potenziellen Erstteamlern. Nachdem es für beide gegen vorne und hinten in der Tabelle um nichts mehr geht, könnte ein freies, offenes Spiel erwartet werden.

Auswärtsschwach wie Freienbach

Nach einem recht guten Meisterschaftsbeginn mit einer durchschnittlichen Rangierung im ersten Tabellendrittel erfolgte für die Besucher ab der neunten Runde der Abstieg bis zeitweise unmittelbar vor den Strich. Aktuell findet sich das Team auf dem neunten Platz wieder. Die beiden Kontrahenten sind damit nicht nur direkte Ranglistennachbarn, sie weisen als Gemeinsamkeit auch eine  gewisse Auswärtsschwäche (acht von zwölf Begegnungen verloren) auf. Das spricht für die Höfner. Hingegen scheint der FCF den St. Gallern, mindestens auf deren eigenem Terrain, aber zu liegen. So siegten sie in der letzten Saison  – ebenso wie klar im diesjährigen Vorrundenspiel -  und sorgten damit dafür, dass Freienbach im Meisterschaftsendspurt die (vor-)entscheidenden Punkte für den Sprung an die Tabellenspitze einbüsste.

Letzter Auftritt des Trainergespanns

Nachem die Höfner sich als Zielsetzung „einen Platz im ersten Tabellendrittel“ vorgenommen hatten, ist mit einem Sieg theoretisch jetzt noch der siebte Rang möglich. Mit einer guten Vorstellung und Effizienz wie gegen Linth 04, in Uzwil und Widnau ist dies machbar. Das Kader soll für die Saison 2016/2017 grösstenteils erhalten bleiben. So wird die samstägliche Begegnung zum letzten Spiel vor allem der bisherigen FCF-Teamführung, Trainer Jakob Turgut und Assistent Francesco Pappone.

Freienbach – Will 1900 2, Samstag, 4. Juni, 1600 Uhr, Chrummen