Startsieg für Freienbach

bfuchs 11. August 2013 Kommentare deaktiviert

 

Von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Fotos)

In den Startaufstellungen befanden sich gegenüber der Hinrunden-Begegnung von Ende Oktober 2012 gerade noch 27 Prozent identische Spieler (fünf bei Freienbach, nur noch einer bei der SV Schaffhausen). 100 Prozent gleich blieb jedoch der Sieger, auch wenn für den Verlierer ein Un-entschieden durchaus möglich und nicht unverdient gewesen wäre.

Erstaunlicherweise zeigte sich das „neue“ Schaffhauser Team bereits als homogene Einheit und gut organisiert. Flink und schnell agierend, brachte es die lange Zeit unpräzisen und undicht verteidigenden Höfner oft in Schwierigkeiten. Während diese vorerst lediglich zu einer Doppelchance kamen und dabei kein Glück hatten (Captain Ernst sah seinen Abschluss von Torhüter Schneider reaktionsschnell abgewehrt, Sego schoss im Nachschuss über den Kasten), war ihnen Fortuna dann doch ein erstes Mal hold: den von ihm verursachten, allerdings mindestens diskutablen, Penalty hielt Goalie Marty sicher. Nach einer zehnminütigen offensiven Dominanz ging der Gast logisch in Führung. Demiri nützte dabei den Abwehrfehler von Freienbachs linker Abwehrseite. Wie sich dann auch die Höfner wieder nach vorne spielten, erzielte Sego mit seinem 18 Meter-Flachschuss den nur schon deshalb verdienten Ausgleichstreffer, weil Reiffer kurz zuvor im Strafraum ungeahndet zurück gehalten und am erfolgreichen Abschluss gehindert wurde. Dem bisherigen Spielverlauf nicht unbedingt entsprechend, versorgte der junge Pfyl nur wenig vor dem Pausenpfiff einen Abpraller, nach glänzendem Durchspiel von Ernst und Forrer, zum Führungstreffer der Gastgeber.

 

Zehn gute Chancen gegen einen schnellen Konter: 0:1

Die SV Schaffhausen war in der zweiten Halbzeit die im Verhältnis von 2:1 offensiv überlegene Mann-schaft und erspielte sich zehn zum Teil im Minutentakt hochkarätige Chancen gegenüber deren zwei der Höfner. Kapital daraus zu schlagen und etwas Zählbares damit zu erzielen, vermochten sie allerdings nicht. Einerseits gingen sie völlig ineffizient mit den vielen Möglichkeiten um  -  anderseits hatten die Schwyzer im einen oder anderen Fall ein weiteres Mal in dieser Begegnung eine latente Mitspielerin namens Fortuna auf ihrer Seite. Und statt einem bis dahin verdienten Remis kassierten die Besucher nach einem sehenswerten Höfner Konter noch das dritte Gegentor und damit die definitive Niederlage: den ihm von Forrer zugespielten Ball liess Sandro Calendo täuschend zu Reiffer durch, der souverän zum Endresultat einschoss.

 

FCF-Fazit: Der Startsieg vermag nicht darüber hinweg zu täuschen, dass vor allem die verletzten defensiven Abwehrstützen fehlen und Trainer und Spieler noch einige Arbeit vor sich haben.

 

Freienbach – SV Schaffhausen 3:1 (2:1)

Chrummen. 125 Zuschauer. SR: Eduardo Gil.

Tore: 23. Demiri 0:1. 32. Sego 1:1. 44. Pfyl 2:1. 87. Reiffer 3:1.  

Freienbach: Marty; Kälin, Mioc, Will, Bickel; Forrer, Sego (91. Abegg), Meier, Reiffer (93. Greiler); Ernst, Pfyl (75. Sandro Calendo).

SV Schaffhausen: Schneider; Bolli, Lettieri, Di Lionardo (77. Mario Pfeiffer), Demiri, Lorenz Pfeiffer, Schuler (89. Safa Shamari), Di Girolamo, Faras Shamari, Kijametovic, Neckys (82. Gmür).

Bemerkungen: Freienbach ohne Barreiro, Lenherr, Schnyder und Studer (alle verletzt) sowie Disch und Sanchez (beide noch nicht spielberechtigt!) und Dotlo (abwesend).  SV Schaffhausen ohne Müller, Hakan Selvi und Wirth (alle verletzt) sowie Bouchareb, Krasnici, Leuzinger, Medved, Mottola, Kenan Selvi und Staub (alle abwesend). Verwarnungen: 35. Faras Shamari (Foul). 51. Bickel (Foul). 83. Mioc und Lettieri (Unsportlichkeiten). Marty pariert Penalty (11. Minute).