Starke Saison mit glanzvollem Abschluss

bfuchs 11. Juni 2013 Kommentare deaktiviert

Von Marlene Waldvogel

Am vergangenen Freitag durfte die Damen- Mannschaft des FC Freienbach doch noch einmal auf dem Rasen trainieren. Wo man sich selbstverständlich seriös und motiviert auf das letzte Meisterschaftsspiel konzentrierte (siehe Bild).

Bei einer etwas anderen Passkontrolle lernten wir auch gleich noch Philipo, unseren Schiedsrichter kennen. Der Referee legte uns von Anfang an ans Herz, dass weder Reklamationen noch Kraftausdrücke auf dem Feld geduldet werden. Wo bei er gleich den Satz mit (Ich entschuldige die Wortwahl) “Scheisse“ beendete, was wiederum die Stimmung etwas auflockerte.

Die Stimmung war also gut und das letzte Training gab uns die nötige Sicherheit.

Von Beginn an übernahm die Heimtruppe das Zepter gegen den FC Küsnacht/Zollikon 1 und führte das Spiel souverän an.
Lange mussten die Freienbacherinnen nicht warten und nach einem frechen Heber von Bruhin führte die Heimmannschaft in der 3. Minute verdient mit 1:0. Genau nach dem Motto “diä ärschdä 5 Minutä”.

Bis zur 30. Minute mühte sich die Küsnachter- Abwehr mit dem Toni-Sturm ab. Einige schöne Kombinationen von Abwehr bis zur Spitze ergaben gute Torchancen. Korner setzte zum Angriff an, welcher über den Flügel lief und mit einem gekonnten Kopfball von Betschart im Netz endete.
Die Heimmannschaft dominierte weiter. Als Waldvogel etwas unsanft aus dem Gleichgewicht gebracht wurde, ahndete dies der sympathische Philipo als Foul. Beim letzten Spiel liess sie es sich nicht nehmen den Freistoss aus optimaler Distanz selber auszuführen. Und das Leder fand tatsächlich den Weg ins Netz! Nur zwei Minuten später wurde wiederum der Flügel eingesetzt, der Menti mit einem Flankenball bediente und diese liess die Torfrau alt aussehen.

Die zweite Halbzeit war ein Ebenbild der ersten. Die Korner- Frauen liessen durch schöne Ballstafetten den Gegner laufen. Mit etwas weniger Tormöglichkeiten als in den ersten 45 Minuten setzte dann aber Menti ein letztes Mal Steiner ein. Sie wollte es wohl noch mal spannend machen und liess mit einem, man könnte fast meinen, geübten „Schieber“ der Torfrau keine Chance. Mit einem 5:0 Sieg gegen Küsnacht und mit einem guten zweiten Platz in der Tabelle, darf nun die wohl verdiente Sommerpause angetreten werden.
Hiermit möchte ich mich zugleich noch herzlich für die super Zeit mit euch bedanken. Ich wünsche Euch eine tolle nächste Saison und bleibt weiterhin der selbe Hühnerhaufen wie anhin. Märci Toni, märci Fräuä!!!