Später Siegtreffer fiel für Freienbach

admin 12. April 2015 Kommentare deaktiviert

Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Fotos)

Gegen die erfolgreicher in die Rückrunde gestarteten Zürcher Oberländer erzwangen die kämpferischen Höfner den Vollerfolg erst in den Schlussminuten.

Freienbach war in den ersten 45 Minuten offensiv dominant und erspielte sich dabei ein Chancenverhältnis von fünf (durch zweimal Greiler, Maurer sowie Ernst und Museshabanaj, wobei beide ihre Abschlussversuche nur äusserst knapp verzogen) zu zwei. Glück hatten die Höfner insofern, als Will einmal auf der Torlinie noch retten konnte und der Schiedsrichter nach einer harten Disch-Intervention im Sechzehner nicht den von Uster geforderten Penalty pfiff, sondern auf die Aktion vorher zurück kam und auf Freistoss ausserhalb des Strafraums entschied. Trotzdem gehörte die erste Hälfte doch klar Freienbach, bei dem erneut Ernst mit seinen vielen Ballschlepperdiensten und seinem Punch ganz besonders auffiel.

 

Späte Entscheidung zugunsten von Freienbach

Umgekehrte Verhältnisse dann nach dem Tee: Uster hatte Angriffs-Mehranteile und auch ein leichtes Chancenplus. Zwei Möglichkeiten der Höfner, beides gute Konterchancen, standen drei der Zürcher Oberländer gegenüber, wobei zweimal Torhüter Marty glänzend wehrte und einmal auch Sanchez den Ball noch von der Linie schlagen konnte. Wie alles schon auf das auch im Vorfeld am meisten getippte und dem Spielverlauf (beiden Teams je eine Halbzeit) nicht zuwider laufende Unentschieden hin deutete, fiel doch noch der Siegtreffer: ein zu kurz geratener Uster-Rückpass fand via Sego in das von Goalie Bünter verlassene Tor.

 

Das Niveau der Begegnung litt sichtbar unter dem holprigen Terrain, das Ballführung und –annahme erschwerte, und unter der den Akteuren mit zunehmender Spieldauer doch zusetzenden ungewohnten Wäre. Dies war auch die Meinung des langjährigen, erfolgreichen Übungsleiters der Höfner und jetzigen FCU-Trainers Bruno Schyrr. Er meinte bei seinem Fazit auch, dass „gemäss den Spielanteilen und der klaren Chancen ein Remis  doch das gerechte Resultat gewesen wäre und nicht diese erneut unglückliche Niederlage mit dem praktisch selbst geschossenen (Eigen-)Tor“.

 

Uster – Freienbach 0:1 (0:0).

Buchholz. 100 Zuschauer. SR: Eduardo Gil.

Tore: 85. Sego 0:1.

Uster: Bünter; Lopes, D’Alto, Mercan; Rifino (88. Eschle), Krapf, Von Aarburg; Tiscar, Laski, Serafini; Dzepo (79. Airedinj).

Freienbach: Marty; Hoxhaj, Disch, Will, Maurer; Museshabanaj (83. Barreiro), Schnyder, Meier, Reiffer (60. Sanchez); Ernst,  Greiler (69. Sego).

Bemerkungen: Uster ohneDemasi, Deuber, Lima und Vogt (alle verletzt), Bürger und Disler (beide gesperrt) sowie Toma (abwesend). Freienbach ohne Abegg, Sandro Calendo, Stefano Calendo und Kälin (alle verletzt), Mioc (abwesend) sowie Bucher und Ziltener (beide 2. Mannschaft).

Verwarnungen: 45.+1. Mercan (Foul). 87. Sego (Reklamieren).