Später, aber wieder verdienter FCF-Sieg

bfuchs 17. August 2014 Kommentare deaktiviert

Von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Fotos)

Dank einer erneut ausgezeichneten Mannschaftsleistung blieben die Höfner auch im zweiten Meisterschaftsspiel der neuen Saison siegreich. Sie hatten mehr und klarere Chancen als der Aufstiegsaspirant Widnau, was sie aber erst in der Nachspielzeit ausnützen konnten.

Freienbach, wieder hervorragend eingestellt (und mit einem immer besser in Form kommenden Barreiro), schuf sich ab Beginn gute und mehr Möglichkeiten. Es war dem Führungstreffer damit klar näher als die Platzherren, die wohl auch zu Torgelegenheiten kamen, dabei aber eher harmlos waren und auch sonst (noch) nicht wie ein Team mit höheren Ambitionen ins Spiel fanden. Eine Erklärung mögen die acht abwesenden Kaderspieler wohl sein  -  diesbezüglich hatten die Höfner aber sogar noch deren elf zu beklagen.

Später gerechter Freienbacher Lohn

Nachdem die Rheintaler nach der Pause noch zur ersten Möglichkeit kamen, erspielten sich anschliessend ausnahmslos die Höfner in schöner Regelmässigkeit Chancen mit zum Teil nur äusserst knapp verfehlten Einschüssen. Ihr Führungstreffer zeichnete sich dabei immer mehr ab, und es entsprach durchaus der Logik, dass sie diesen dann (endlich) realisierten. Einen Bilderbuchkonter mit dem finalen Querpass von Ernst auf Sego schloss dieser aus der Drehung heraus unhaltbar ab. Wie sich dann Freienbach einen unnnötigen Ballverlust im Mittelfeld leistete und die Verteidigung anschliessend den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte, traf der beste Widnauer, Arton Thaqi, mit seinem satten Hocheckschuss zum Ausgleich. Während auf Seiten der Höfner schon mit dem – aufgrund des Spielverlaufs, des Chancenverhältnisses und vor allem der wieder überzeugenden Mannschaftsleistung –  Verlust von zwei Punkten gehadert wurde, sollten diese doch noch absolut verdient zurück erobert werden: der in der Nachspielzeit hohe 50 Meter-Freistossball von Meier in den Sechzehner wurde von Goalie Lenz unterlaufen und vom rechtzeitig in Stellung gelaufenen Greiler mit dem Kopf über die ominöse Linie befördert.

 

Widnau – Freienbach 1:2 (0:0).

Aegeten. 380 Zuschauer. SR: Nicola Hunziker.

Tore: 62. Sego 0:1. 78. Arton Thaqi 1:1. 92. Greiler 1:2.

Widnau: Lenz; Hot, Pakic, Jevtic, Nüesch, Dario Faleschini, Maliqi, Sonderegger, Timo Faleschini (66. Bujar Thaqi), Abdoski, Arton Thaqi.

Freienbach: Marty; Bucher (83. Forrer), Disch, Mioc, Abegg; Sanchez, Meier, Barreiro, Greiler; Ernst, Sego (93. Murseli).

Bemerkungen: Widnau ohne Liechti und Lüchinger (beide verletzt), Aggeler, Bösch, Frei, Huber und Wawrla (alle abwesend) sowie Kuster (krank). Freienbach ohne Sandro Calendo, Eberhard, Kälin, Maurer, Reiffer, Schnyder und Will (alle verletzt) sowie Stefano Calendo, Museshabanaj, Straub und Ziltener (alle abwesend). Verwarnungen: 16. Sonderegger (Foul). 26. Disch (Foul). 30. Ernst (Reklamieren). 50. Abdoski (Foul). 91. Maliqi (taktisches Foul). 32. Tor von Sego wegen Abseits annulliert.