S’Drüü mit dem ersten Saisonsieg

admin 23. September 2017 Kommentare deaktiviert

 

Von Sandro Schnyder

Am Samstag hiess unser Gegner Richterswil. Es war nicht nur ein Derby sondern auch ein Kampf, um weg von den letzten 2 Tabellenplätzen zu kommen, der auswärts bestritten wurde.

Wir starteten wie gewöhnlich mit einer 4-4-1-1 formation in die Partie und machten von anfang an viel Druck. Der Aushilfsspieler Schnelli konnte bereits nach wenigen Minuten den Ball gezielt in die untere Ecke schieben und somit das 0:1 erzielen.

Wenige Minuten später kommt es zur gleichen Situation, der blitzschnelle Schnelli kommt in eine 1v1 situation, doch der Torhüter kann diesmal das 0:2 verhindern. Beim Drüü herrschte ein Überschuss an Möglichkeiten – nur das mit der Verwertung liess noch zu wünschen übrig.

Einmal mehr wird Schnelli lanciert und verwandelt, ähnlich wie das erste Tor, das 0:2. Währenddessen zieht sich aus dem bewölkten Himmel ein Gewitter zusammen, der bis zum Ende des Spiels grösser wird.

Kurz vor der Pause liessen wir uns in die eigene Hälfte zurückdrucken, der Vorsprung war für uns genug.. Dann passierte es, eine vermeintliche Flanke, die immer länger wird und vom steilsten Winkel das Kreuz trifft. Richterswil konnte so kurz vor der Pause zum 1:2 verkürzen.

Nach der Pause ging es ähnlich weiter, unkozentrierte und vor allem unkonsequente Spielweise beider Teams. Nach einem gefährlichen Angriff in der 60′ von Richterswil muss Zuzolo den Gegner zu Boden werfen und verursacht dabei einen Elfmeter. Knapp an den Händen von Hiestand vorbei – 2:2 hiess der neue Spielstand.

Wie geweckt spielten wir vom Mittelpunkt an und suchten mit allen Kräften den Vorsprung… Schnelli spielt Calendo in den Lauf, der das 2:3 in der 65′ verwandelt. Wie ein Doppelschlag gelingt uns eine ähnliche Aktion in der 70′ das Resultat auf 2:4 auszubauen und diese Führung bis zum Ende des Spiels zu halten.

Mission geschafft. Im moment heisst es für s’Drüü Platz 7. Das nächste Spiel findet am Sonntag um 14:00 auswärts gegen NK Hajduk 1 statt.