Schwaches Freienbach taucht erneut

bfuchs 12. April 2014 Kommentare deaktiviert

 

Von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Fotos)

 

Und wieder verlieren die Höfner gegen einen (vermeintlichen) Underdog: diesmal gegen das allerdings vor allem defensiv bestens organisierte, clevere und faire Amriswil. Mit solchen nicht genügenden Leistungen wird sich der FCF längerfristig nicht mit an der Tabellenspitze halten können.

Erwähnenswertes ereignete sich eigentlich erst nach gespielten 15 Minuten. Der dem ersten konstruktiven Freienbacher Angriff unmittelbar folgende Amriswilkonter brachte den Gästeführungstreffer durch Ludovic Mathys (der für den gesperrten Carlo Marty das Tor hütende Stefano Calendo hatte dabei seinen Kasten zur Unzeit und erfolglos verlassen). In der Folge hatten die Höfner dann wohl mehr offensive Anteile, waren dabei aber mehr als harmlos und blieben ohne eine einzige Torchance. Dies ganz im Gegensatz zu den Besuchern: wurde deren erste gross Möglichkeit zum Führungsausbau noch vertan, wurde dieser nach Ablauf einer guten halben Stunde dann doch noch Tatsache. Der athletische, schnelle Mathys schloss seinen kraftvollen Solovorstoss über 40 Meter durch die  Schwyzer Defensive hindurch mit seinem zweiten Treffer erfolgreich ab.

Applaus hatten sich die Höfner für ihre Vorstellung bis dahin (genau wie dann auch in der Folge, wie sich noch heraus stellen sollte) wahrlich nicht verdient. Den bekamen für ihren Verein dann wenigstens die blutjungen Cheerleaders, die in der Pause im Gegensatz zu ihren fussballspielenden Kollegen mit Präzision und Zusammenspiel bei ihrer Darbietung glänzten.

Ausser Chancen nichts gewesen

Nach dem Tee zeigte Freienbach doch etwas mehr offensives Durchsetzungsvermögen. Während es sich dabei doch drei Tormöglichkeiten erspielte (einmal durch Philipp Reiffer mit seinem satten Distanzschuss und zweimal durch Michael Greiler mit Versuchen aus nächster Nähe), kam Amriswil vorerst zu zwei Chancen (einmal nach einem unterlaufenen Corner und einmal wieder durch seinen Sturmtank Mathys). Dann aber waren es die gegen Schluss hin im Angriff wieder aufkommenden Gäste, die dreimal (zweimal erneut durch ihren wohl Besten, Mathys, und einmal durch den kurz zuvor eingewechselten Michele Contartese) die Resultaterhöhung und definitive Siegsicherung verpassten. Dass der wieder unermüdlich rackernde Captain Philipp Ernst in der Nachspielzeit seine Grosschance nicht verwerten konnte, war sicher Pech, gab aber auch jenem Fan recht, der meinte, der FCF würde so, ohne zu treffen, noch stundenlang weiter spielen können.

Freienbach – Amriswil 0:2 (0:2).

Chrummen. 90 Zuschauer. SR: Elio Marcianò.

Tore: 15. Mathys 0:1. 32. Mathys 0:2.

Freienbach: Stefano Calendo; Kälin, Disch, Will, Sanchez (67. Lenherr); Bickel (77. Ziltener), Mioc, Meier, Reiffer (70. Barreiro); Ernst, Greiler.

Amriswil: Belda, Kreis, Damian Senn, Niklaus, Lang, Vasic, Maag (91. To-Luis Macedo), Luca Senn, Gabiel Macedo, Berger (Contartese), Mathys.

Bemerkungen: Freienbach ohne Sandro Calendo und Forrer (beide verletzt), Marty (gesperrt) sowie Pfyl, Schnyder und Straub (alle 2. Mannschaft). Amriswil ohne Horvath, Popp und Sprenger (alle verletzt), Zanetti (Schule) sowie Kast und Schoop (beide Einsatz bei den Junioren). Verwarnungen: 23. Reiffer (Foul). 51. Damian Senn (Foul). 80. Will (Foul). Amriswil verlängert den Vertrag mit Trainer Olaf Sager nicht (trotz dessen offensichtlich erfolgreicher Arbeit, wie ganz besonders die letzten Resultate zeigen).