Schaffhausen für Freienbach zu stark

admin 19. August 2018 Kommentare deaktiviert

von Willi Jaus (Text) und www.manusfotovideoart.ch (Fotos/Video)

Der (Mehrfach-)Oberklassige gewann das doch mit Spannung erwartete Cupspiel klar. Er war dabei den sich mit ihren Möglichkeiten tapfer wehrenden Höfnern in allen Belangen überlegen.

Zwei FCF-Fehler, die beide zu Gegentoren führten, nahmen dem Spiel frühzeitig die Spannung. Vorerst verlor Skelzen Iseni im Mittelfeld den Ball, und der daraus resultierende Gegenstoss ergab bereits in der ersten Minute durch Mamadou Tounkara  – der sich in der Folge als Bester seines Teams erweisen sollte -  den Schaffhauser Führungstreffer. Wie dann nur zehn Minuten später Torhüter Igor Pantovic den Ball nicht festhalten konnte, war der gleiche Tounkara wieder zur Stelle und schoss sicher zum 0:2 ein. Und quasi als Zugabe erzielte nur weitere sechs Minuten später Karim Barry das dritte Tor. In der Folge nahm der Gast etwas Gas weg, sodass auch die Gastgeber gegen Schluss der ersten Hälfte doch hin und wieder im gegnerischen Sechzehner auftauchten. In dieser Phase zeigten sich vor allem die beiden Goalies von ihrer besten Seite. So parierte Rafael Zbinden  brillant einen Kopfball-Abschluss von Marsel Stevic, und Pantovic wehrte wiederholt mehr als sicher. 

Freienbach besser, aber weiterhin ohne Chance

Am Beginn von Halbzeit zwei realisierten wieder die Gäste. Wäre die Entscheidung nicht schon vor der Pause gefallen, hätte das 0:4 durch einen Kopfballtreffer von Nejc Mevlja diese endgültig bedeutet. Die Oberklassigen waren am und mit dem Ball stärker und auch damit weiterhin überlegen. Immerhin hatten nun auch die Höfner mehr vom Spiel als in der ersten Hälfte und tauchten doch mehr vor Zbinden auf. Das angestrebte Ehrentor blieben ihnen jedoch verwehrt, und es war im Gegenteil der Gast, der durch Barry  – den zweiten besonders auffallenden Schaffhauser -  auf 0:5 erhöhte. Auch in dieser Spielzeit hatte der junge FCF-Torhüter Pantovic mehrfach Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Bei einem Taucher in die Füsse von Tounkara  – immer wieder er -  bewies er Extraklasse, und bei gegnerischen Weitschüssen bewies er weiterhin Sicherheit.

Nach zwei Ernstkämpfen steht der Höfner Angriff mit null Einschüssen da. Es wäre allerdings unfair, dabei auch die Begegnung gegen den heutigen oberklassigen Gegner als Gradmesser beizuziehen. Die nächsten Duelle mit ihresgleichen werden aber zeigen müssen, ob der Angriff an die Qualität der Ausgabe 2017/18 heranzukommen vermag. Ohne Tor/e gewinnt man bekanntlich kein Spiel.

Freienbach – Schaffhausen 0:5 (0:3).

Tore: 1. Tounkara 0:1. 11. Tounkara 0:2. 17. Barry 0:3. 50. Merlja 0:4. 63. Barry 0:5.  
Chrummen. 490 Zuschauer. SR: Luca Gut.
Freienbach: .Pantovic; Gavric (79. Talevik) Frrokaj, Desole, Bankovic; Döttling, D’Acunto, Iseni (37. Ribeiro), Avanzini; Stevic; Marjanovic (46. Straub).
Schaffhausen:  Zbinden; Gonzalves, Pugliese, Tranquilli, Barry, Tounkara (63. Schmid), Gül, Qollaku (73. Qendrim), Castroman (79. Zlatkov), Mevlja, Demhasaj.
Bemerkungen: Freienbach ohne Stumpo (gesperrt). Schaffhausen ohne Del Toro (gesperrt), Mendy (krank) sowie Bunjaku, Dindamba, Helbling, Jozinovic, Menezes, Nikci und Sessolo (alle verletzt).
Verwarnungen: 35. Desole (Zurückhalten). Vorspiel Junioren E Freienbach – Schaffhausen 7:5. Vor Match Auftritt des Einscheller-Vereins Höfe und der Einscheller-Gruppe Pfäffikon. Ebenfalls vor dem Spiel Suva-Fairplay-Handshake.