Rückrunde: Freienbach will vorrücken

bfuchs 6. März 2013 Kommentare deaktiviert

Von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Archivfoto)

Die Höfner haben am Ende der Vorrunde die vor Meisterschaftsbeginn 2012/2013 formulierte Zielsetzung („Ein Platz im vorderen Tabellendrittel“) knapp nicht erreicht. Der Grund  dafür liegt vor allem in den doch teils unerwarteten Heimniederlagen (gegen Frauenfeld, den Aufsteiger und bisher Gruppenletzten Schaan, Linth 04 und Widnau).

Quantitative und qualitative Verstärkung

Eine Schwächung bedeutete und Sorgen bereitete auch das gegen Ende der Spielzeit hin immer mehr (zu) knappe Kader, das zu oft das Auflaufen der Stammelf verhinderte. Die absolut nötige Konsequenz war die quantitative Aufstockung des Teams. Diese Forderung hat die Vereins- und Teamleitung mit der Verpflichtung von Volkan Aydin (offensiver Mittelfeldspieler, von Tuggen), Brian Bickel (Stürmer, Thalwil) und Michael Will (defensiver Mittelfeldspier, von Thalwil) erfolgreich umgesetzt. Die Neuzugänge sind zweifellos auch eine qualitative Verbesserung und Verstärkung. Mit der aufgestockten Offensive soll der Angriff zusätzlich gestärkt und möglichst an die überdurchschnittliche  Effizienz der letzten Saison angeknüpft, die Defensive entlastet und mit der Neuverpflichtung weiter stabilisiert werden.

Neue Zielsetzung

Nachdem er mit der Rangstellung am Ende der Vorrunde nicht ganz zufrieden war und aufgrund der starken Neuzugänge, hat Trainer Jakob Turgut seinem Team als neues Ziel einen Platz auf „dem Stockerl“, also unter den ersten Drei, vorgegeben.

Schwieriges und aufschlussreiches Startspiel

Nach der vorwiegend positiv ausgefallenen Testspielbilanz und dem unter guten Bedingungen sehr erfolgreich durchgeführten Trainingslager in Marbella treffen die Höfner nun im Startspiel zur Rückrunde auf den Aufsteiger Sirnach. Auch wenn das Hinspiel auf dem Chrummen, zwar nicht ohne Mühe, schlussendlich siegreich gestaltet werden konnte, steht dem FCF im Südthurgau sicher keine leichte erste Erstaufgabe bevor. Die gegenwärtig Tabellenvorletzten wollen möglichst (schnell) die Abstiegszone verlassen und haben sich zu diesem Zweck dem Vernehmen nach während der Winterpause deutlich verstärkt. Freienbach dürfte mit Sicherheit auf noch mehr Widerstand als schon beim Heimspiel zu Beginn der Saison stossen.

Missglückte „Hauptprobe“

Nicht gelungen ist dem FCF die letzte Vorbereitung unter Matchbedingungen. Das Testspiel gegen den FC Einsiedeln ging am Dienstagabend doch klar verloren. Der Zweitligist aus dem Klosterdorf hatte mehr Ballbesitz, war schneller mit und ohne Ball und erarbeitete sich trotz rekordverdächtigen 20 geahndeten Abseitsstellungen mehr zwingende Torchancen. Zwei davon nützte er in der ersten Halbzeit aus, was bereits zum überraschenden Sieg reichen sollte. Lediglich in der letzten Viertelstunde hatten die Höfner ein leichtes offensives Übergewicht und deuteten an, dass eigentlich sie das höherklassige Team sind. Dies wäre am Sonntag aber sicher viel zu wenig, um zu punkten.

 

Sirnach – Freienbach, Sonntag, 10. März, 14 Uhr, Sportplatz Kett, Live Ticker FC Freienbach: www.4tick.com/fcfreienbach

 

Testspiele

Seefeld (2. Liga inter) – Freienbach                      2:2

Freienbach – Uster (2. Liga inter)                         2:1

Freienbach – Winterthur II  (1. Liga Classic)          0:3

Freienbach – Red Star (2. Liga inter)                    4: 1

Atlético de Marbella (Spanien) – Freienbach         2: 3    Im Trainingslager gespielt

Freienbach – Einsiedeln (2. Liga)                          0: 2