Offensive Auferstehung von Freienbach

admin 11. April 2016 Kommentare deaktiviert

Von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Bilder)

Unerwartet schlecht in die neue Saison gestartet, verlief die Erfolgskurve von Freienbach und Linth 04 dann deutlich unterschiedlich: Die Höfner traten in der Tabelle an unbefriedigendem Ort, die Glarner stiegen kontinuierlich empor. Entgegen der Logik entschied der FCF den direkten Vergleichskampf nun klar für sich.

Freienbach begann die Partie mit ungewohnt viel Zug nach vorne und hielt dies bis zum Pausenpfiff permanent durch. Es realisierte, von ihm seit langem nicht mehr gesehen, zwei Tore aus dem Spiel heraus und erzwang damit auch noch einen Penaltytreffer. Während es sich zusätzlich zahlreiche weitere gute Gelegenheiten (zweimal durch Iseni, dann Bucher, Palumbo und Maurer) erspielte und einen weiteren Bucher-Kopfballtreffer wegen Abseits annulliert sah, hatten die für einmal sehr enttäuschenden Glarner  - immerhin elf Mal hintereinander ungeschlagen -  keine einzige Tormöglichkeit und nicht den Hauch einer Chance.

Frühe definitive und klare Entscheidung

Auch wenn die Höfner etwas weniger druckvoll in die zweite Hälfte starteten, so machten sie doch früh alles klar. Ein weiterer verwandelter Foulpenalty (dem Spielleiter nach klarem Foul am durchgebrochenen Bucher vom Assistenten völlig richtig aufgezwungen) und Museshabanajs zweiter Treffer, nach Maurers unwiderstehlicher und sehenswerter Vorarbeit,  sorgten endgültig für klare Verhältnisse in Bezug auf den Spielausgang. Wie dann das (Höfner) Spielniveau verständlich etwas absank und die Begegnung auch deshalb nicht mehr den Unterhaltungswert von vorher hatte, kamen die Besucher etwas besser ins Spiel und erzielten dabei wenigstens noch ihren Ehrentreffer. Nach einer weiteren schönen Passfolge via Caravà (war auch bereits Assistgeber beim Führungstreffer) zum eben eingewechselten Philipp Ernst machte dieser in der Nachspielzeit noch das halbe Dutzend voll.

Freienbach überzeugte wieder mit einer dezidiert agierenden Defensive, dem erneut sicheren Torhüter Dabic und  - besonders erfreulich -  endlich mit offensivem Durchsetzungsvermögen und sehenswert heraus gespielten Toren.

Freienbach – Linth 04 6:1 (3:0)
Chrummen. 250 Zuschauer. SR: José Antonio Da Costa.
Tore: 7. Museshabanaj 1:0. 13. Iseni 2:0. 31. Palumbo 3:0 (Handspenalty). 47. Ocaña 4:0 (Foulpenalty). 66. Museshabanaj 5:0. 70. Bellusci 5:1. 92. Ernst 6:1.    
Freienbach: Dabic; Hoxhaj, Di Dio (78. Kälin), Auf der Maur, Maurer; Bucher (85. Baumann), Ocaña, Caravà, Palumbo; Iseni, Museshabanaj (Ernst).
Linth 04: Lo Russo; Greco, Stefl, Beric, Antoniazzi; Hofer (46. Ismaili), Bellusci, Daniel Feldmann, Hauer, Schindler; Sabanovic (73. Zukic).
Bemerkungen: Freienbach ohne Coric und Carlo Marty (beide verletzt) sowie Desole und Döttling (beide gesperrt). Linth 04 ohne Marco Feldmann, Honorio-Alonso, Jakupovic, Lima, Skoranjec und Schiesser (alle verletzt), Schnyder (gesperrt) sowie Fragapane, Gössi und Miljic (alle abwesend).
Verwarnungen: 32. Sabanovic (Foul). 36. Daniel Feldmann (Foul). 45.+2. Auf der Maur (Reklamieren). 53. Dabic (Unsportlichkeit). 66. Ocaña (Unsportlichkeit). 15. Tor von Bucher wegen Abseits annulliert.