Nur bei der Anzahl Aluminiumtreffer besser

admin 28. Februar 2016 Kommentare deaktiviert

von Bruno Füchslin

Hauptprobe misslungen: Die erste Mannschaft des FC Freienbach verlor am Samstag die Testpartie gegen Wädenswil mit 1:2 (1:1).

Nur drei Tage nach dem überzeugenden 6:2 gegen den Erstligisten United Zürich war von der da gezeigten Konzentration nicht mehr viel erkennbar. Zwar gingen die Höfner früh in Führung (Cavarà; 6.) und blieben auch nach dem Ausgleich der Zürcher (per Foulpenalty; 9.) die erklärten Favoriten. Ocaña kam der neuerlichen Führung am nächsten; sein Abschluss traf das quer gelegte Aluminium (33,).

Ihm gleich tat es im zweiten Abschnitt Torschütze Cavarà; erst (67.) per Kopf, dann (88.) per Fuss. Es nützte alles nichts: Wädenswils Führung, drei Minuten nach Wiederanpfiff per einem fein gespielten Konter erzielt, entschied zu Gunsten der Zürcher. Dies auch deshalb, weil Freienbach in der feldüberlegen geführten Schlussphase das Klein-Klein-Spiel durch die Mitte übertrieb und diese Ineffizienz dem nachmaligen Sieger höchst entgegen kam. 

Korrigiertes Aufgebot

Am kommenden Samstag startet die Meisterschaft der 2. Liga interregional zur Rückrunde. Freienbach hat beim Tabellenführer Seefeld anzutreten. Diese Partie wird – entgegen dem ursprünglichen Aufgebot – neu um 18 Uhr auf der Sportanlage Heerenschürli angepfiffen. Die Höfner wissen, dass sie ihre Leistung erheblich und in allen Belangen steigern müssen, wenn aus Zürich Punkte mit nach Hause genommen werden sollen.