Nun auch Cup-Schlappe für Freienbach

bfuchs 18. April 2014 Kommentare deaktiviert

 Von Willi Jaus (Text) und Brubo Füchslin (Fotos)

Wer als Tabellenzweiter gegen den ligagleichen, als defensiv schwach bekannten und auch offensiv nicht starken Zweitletzten seiner Gruppe derart deutlich untergeht, hat offensichtlich Probleme. Der FCF, diesem Gegner erstaunlicherweise auch athletisch und läuferisch unterlegen, muss über die Bücher, sollen in den kommenden Meisterschaftsspielen noch Punkte eingefahren und ein Spitzenplatz gewahrt bleiben.

Den Höfnern gelangen vorerst kaum Kombinationen über mehrere Stationen, Konstruktives war noch weniger zu sehen. Damit entstand auch null Druck nach vorne.  Die mit und ohne Ball schnelleren, präziseren Luzerner wiesen ein Plus an klaren Chancen auf und verdienten sich deshalb die doppelte Pausenführung, auch wenn dem zweiten Tor eine  Abseitsstellung voraus ging.  Freienbach kam zwar in der Viertelstunde vor der Pause offensiv  besser zur Geltung und hatte diesbezüglich Vorteile, blieb aber bei seinen wenigen Möglichkeiten (Barreiro und Meier scheiterten an Goalie Groth, der Kopfball von Ernst verfehlte knapp das Ziel) erfolglos.

Freienbach harmlos, Willisau effizient

Die Schwyzer waren dann in Halbzeit zwei erneut mehr in der Vorwärtsbewegung, waren dabei aber mit einer Ausnahme und erst kurz vor Spielschluss (Reiffer schoss um Weniges daneben) völlig harmlos und ohne weitere Torgelegenheit. Treffer zum so sicher nicht erwarteten, überraschenden Schlussresultat erzielten  - hoch effizient, dies entgegen ihren bisherigen Auftritten in der Meisterschaft -  hingegen bei ihren spärlicheren Vorstössen die Gastgeber, die mit Preni auch den auffälligsten und besten Akteur in ihren Reihen hatten. Für dieses Prädikat drängte sich beim nominell starken FCF niemand auf.

 

Willisau – Freienbach 5:0 (2:0).

Sportzentrum Schlossfeld. 100 Zuschauer. SR: Daniel Matkovic.

Tore: 18. Bättig 1:0. 24. Lipp 2:0. 53. Baumann 3:0. 61. Lipp 4:0. 90. Preni 5:0 (Foulpenalty).  

Willisau: Groth; Geiser, Kaufmann, Schmidlin, Bättig; Vonwil (73. Macieira), Bossert, Keller (62. Binde), Lipp (70. Bucheli); Baumann, Preni.

Freienbach: Stefano Calendo; Kälin (81. Studer), Schnyder, Will, Lenherr (46. Sanchez); Barreiro (62. Bickel), Greiler, Meier, Reiffer; Ernst, Sego.

Bemerkungen: Freienbach ohne Sandro Calendo und Forrer (beide verletzt), Mioc (abwesend) sowie Pfyl und Ziltener (2. Mannschaft). Verwarnungen: 47. Geiser (Foul). Erfreulicherweise Comeback des Langzeitverletzten Mario Schnyder.